Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Cozumel ist die größte mexikanische Karibikinsel und ein wahres Paradies zum Tauchen und Schnorcheln. Wenn ihr auf der Suche nach einer karibischen Insel seid, die nicht zu groß und nicht zu klein ist und die für jeden etwas zu bieten hat, dann ist Cozumel genau das Richtige für euch Dieses ehemalige Fischerdorf beherbergt heute eine Vielzahl von Restaurants, Geschäften, Stränden, Touren und mehr.

Auf Cozumel könnt ihr nicht nur an einem traumhaften, weißen Sandstrand entspannen, ihr könnt auch die abwechslungsreiche Unterwasserwelt an den wunderschönen Riffen erkunden, Maya-Ruinen besuchen und eine einzigartige Tierwelt erleben.

Wissenswertes zur Insel Cozumel

Cozumel ist eine 45km lange und 16km breite, größtenteils unerschlossene mexikanische Insel im karibischen Meer. Sie befindet sich ca. 18km östlich vor dem Touristenort Playa del Carmen. Seit den 1960er Jahren ist Cozumel durch den Unterwasser Dokumentarfilm des französischen Tauchers Jacques Cousteau weltweit bekannt als Taucherparadies.

Doch Cozumel hat neben einer wunderschönen Unterwasserwelt auch noch traumhafte Strände, unberührte Natur, kleine Maya-Stätten und eine aufregende Tierwelt zu bieten. Cozumel ist die einzige mexikanische Karibikinsel, wo Kreuzfahrtschiffe anlegen können, da nur hier das Wasser tief genug ist. Das führt dazu, dass zur Hauptsaison teilweise 9 Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen und die Insel zumindest tagsüber dann überlaufen ist von Touristen. Sonntags ist meistens der einzige Tag der Woche, an dem kein Schiff anlegt.

Fortbewegung auf Cozumel

Da die Insel doch sehr weitläufig ist, benötigt ihr auf jeden Fall einen fahrbaren Untersatz, wenn ihr die Insel erkunden wollt (was ich euch sehr empfehlen kann). Wir haben uns während unseres Aufenthaltes für ca. 500 MXN (20€) am Tag einen Roller ausgeliehen.

Natürlich könnt ihr euch auch ein Auto leihen, dafür zahlt ihr dann allerdings mehr. Wer sportlich ist, kann Cozumel auch mit dem Fahrrad umrunden. Die Insel ist sehr flach und hat super gute, ausgebaute Fahrradwege. Uns war es allerdings einfach zu warm, um teilweise 60km am Tag mit dem Fahrrad zu fahren.

Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen? Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert bei Langzeitbelichtungen und Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

Anreise nach Cozumel

Am einfachsten und günstigsten kommt man mit der Fähre und dem ADO Bus nach Cozumel. Dafür fahrt ihr z.B. ab Cancun (ADO Busstation) mit dem ADO Bus bis Playa del Carmen. Die Fahrt kostet 88 MXN (ca. 3,70€) pro Person und dauert etwas über eine Stunde.

Angekommen in Playa del Carmen müsst ihr ein paar Meter füßläufig durch die Innenstadt von Playa del Carmen zum Fähranleger Terminal Maritima Navegal laufen. Dazu haltet euch einfach rechtsseitig wenn ihr aus dem ADO-Busbahnhof kommt und lauft ca. 5 Minuten bis zum Fährableger..

Hier könnt ihr euch für 250 MXN (10,50€) einfache Fahrt oder 500 MXN (21€) hin und zurück (Rundreise) ein Ticket für die Fähre kaufen. Es gibt 2 verschiedene Anbieter, Ultramar (gelb/blau) und Winjet (orange). Beide Anbieter fahren meistens immer zur vollen Stunde, wobei Winjet mit 220 MXN ein wenig günstiger ist.

Als wir während der Nebensaison auf Cozumel waren, erklärte man uns, dass die Fähranbieter sich tageweise abwechseln. Deswegen solltet ihr bevor ihr euch ein Rundreise-Ticket kauft, nachfragen, welche Fähre am Tag eurer Abreise verkehrt oder einfach nur ein One-Way Ticket kaufen, das macht preislich keinen Unterschied. Den aktuellen Abfahrtsplan der Fähren findet ihr auf der Website von Winjet oder auf der Website von Ultramar.

Achtung: Kauft die Tickets unbedingt direkt am Schalter des jeweiligen Anbieters und nicht bei einer dritten Person oder Leuten, die sich als Mitarbeiter ausgeben und euch abfangen wollen, da es sich hierbei oft um Abzocke oder gefälschte Tickets handelt!

Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten auf Cozumel

San Miguel de Cozumel – die Hauptstadt der Insel

San Miguel ist die Hauptstadt und eigentlich auch die einzige Stadt der Insel. Hier legen tagsüber die Fähren vom Festland an und der Hafen für die Kreuzfahrtschiffe ist auch nicht weit entfernt, sodass die Stadt meistens überlaufen von Touristen ist. Aber am Abend, wenn die Kreuzfahrtschiffe wieder ablegen, könnt ihr das authentische Leben auf Cozumel erleben.  Entlang der Promenade gibt es unzählige Restaurants, Geschäfte und Tourenanbieter.

Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit euch hier ein Auto oder Roller zu leihen. um die Insel zu erkunden.

San Gervasio & El Cedral

San Gervasio und El Cedral sind 2 Maya Stätten, welche sich noch auf Cozumel befinden. San Gervasio befindet sich mitten auf der Insel und diente zur Verehrung der Göttin der Fruchtbarkeit. Der Eintritt kostet 100 MXN (5€) pro Person. Wenn ihr die Straße entlang fahrt, welche den Westen der Insel mit der Ostseite verbindet, seht ihr am Straßenrand ein Schild mit der Aufschrift „San Gervasio“. Folgt einfach der Beschilderung und schon seid ihr da.

El Cedral befindet sich im Süden von Cozumel und ist der älteste Maya Bau der Insel. Bei dieser Maya Ruine handelt es sich um einen Fruchtbarkeitstempel. Die Ruine ist allerdings sehr klein und besitzt keine besondere Verzierung.

Da wir bereits die Maya Stätten in Tulum besichtigt haben und die Ruinen auf Cozumel nicht besonders beeindruckend seien sollen, entschieden wir uns gegen einen Besuch von San Gervasio und El Cedral. 

Naturschutzgebiet Punta Sur Eco Beach Park

Punta Sur ist mit ca. 1000 Hektar das größte Naturschutzgebiet der Insel. Es befindet sich ganz im Süden der Insel und ist mit einem Fahrzeug super einfach zu erreichen. Folgt einfach immer der Straße, welche parallel zur Westküste verläuft in Richtung Süden.

Am Eingang könnt ihr euch dann die Karte vom Naturschutzgebiet abfotografieren, wobei ihr euch im Punta Sur eigentlich nicht verfahren könnt, da es nur eine Straße gibt.

Im Punta Sur könnt ihr allerhand exotische Vögel, Waschbären, traumhafte Strände, kleine Maya-Ruinen und sogar Krokodile in ihrer natürlichen Umgebung sehen. Wenn ihr durch den Eingang fahrt, befindet sich nach ein paar hundert Metern, rechtsseitig die Lagune X’tacún mit einem Aussichtsturm. In der Lagune haben wir bereits das erste Krokodil gesehen und vom Aussichtsturm habt ihr einen tollen Ausblick.

Der nächste Stopp ist der Leuchtturm Faro Celarain, von welchem man einen tollen Blick über das Schutzgebiet, die Lagune und den rauen Ozean hat. Von hier oben kann man tolle Fotos schießen und das Panorama genießen. Unten im Leuchtturm befindet sich ein kleines Museum zur Geschichte der Seefahrt der Insel. In der Nähe des Faro Celarain befindet sich zudem eine Schildkrötenauffangstation. 

Punta Sur hat einen der schönsten Strände auf Cozumel, den Playa Chunchacab. Hier könnt ihr an einem 2km langen Traumstrand mit weißem Puderzucker-Sand und glasklarem Wasser schnorcheln, schwimmen und entspannen.

Es gibt mehrer Beachbars, welche euch mit kühlen Getränken und Snacks versorgen. Zudem könnt ihr die Sonnenliegen, Schirme und Duschen gratis benutzen. Der Eintritt zu allen Beachbars ist ebenfalls gratis. Dafür sind die Getränkepreise leider etwas teurer als sonst.

Bei der Laguna Colombia gibt es einen Mangrovenwald, welchen man bei einer Bootstour erkunden kann. Der Preis für die Bootstour ist bereits im Eintritt mit inbegriffen. Täglich finden 3 Touren statt, jeweils um 12:00, 13:00 und 14:00 Uhr. Um an der Tour teilzunehmen, seid einfach 15 Minuten vorher am Strand Playa Chunchacab und fragt an den dortigen Beachbars.

Ich empfehle euch den Punta Sur mit einem Auto oder Roller auf eigene Faust zu erkunden. Das Naturschutzgebiet ist zwar ziemlich groß, aber es gibt nur eine Straße, sodass ihr euch nicht verfahren könnt. Achtet darauf langsam zu fahren, da überall Echsen und andere wilde Tier über die Straße laufen können.

Der Eintritt ist mit 350 MXN (17€) pro Person recht hoch, lohnt sich aber, da man locker einen ganzen Tag dort verbringen kann. Der Punta Sur Eco Beach Park hat täglich von 09:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

Die schönsten Strände und Schnorchelspots

El Cielo – Schnorcheln mit Seesternen und Rochen

El Cielo heißt übersetzt “der Himmel” und mit Playa El Cielo ist vermutlich der Himmel auf Erden gemeint. Das angenehm warme Meer am Playa El Cielo strahlt in den schönsten blau- und türkis-Tönen und gehört vermutlich deswegen zu einem der schönsten Strände in der Karibik. Außerdem könnt ihr teilweise hunderte von Seesternen auf dem weißen Sand beobachten, welche am Playa El Cielo besonders häufig vorkommen. Dieser Anblick ist einfach atemberaubend!

Ein Stück weiter könnt ihr im glasklaren, leuchtend blauen Wasser mit Stachelrochen schwimmen und diese beobachten. Unter Wasser habt ihr eine unglaubliche Sicht und das Wasser erinnert eher an ein Schwimmbad, als an das offene Meer.

El Cielo kann allerdings nur mit dem Boot und nicht mit dem Auto erreicht werden. Touren kosten ca. 50€ pro Person und kombinieren meistens El Cielo, das Palancar und das Colombia Riff.

Wer keine geführte Tour machen möchte, kann sich an einem benachbarten Strand auch ein Kayak ausleihen und damit bis zum Playa El Cielo paddeln.

Playa Palancar & Colombia Riff

Der Playa Palancar befindet sich im Süden von Cozumel und ist einer der beliebtesten Strände. Hier erwartet euch feiner Sandstrand und kristallklares Wasser. Am Playa Palancar könnt ihr die Sonne genießen und im vorgelagerten Palancar Riff schnorcheln. Ausrüstung könnt ihr euch direkt vor Ort leihen oder eure eigene mitbringen

Die Boote, welche euch zum Korallenriff bringen, legen direkt am Strand ab. Wenn ihr nach eurer Schnorchel-Tour erschöpft seid, gibt es ein Restaurant und Liegestühle am Strand für euch.

Das Palancar Riff wurde 1972 zum Naturschutzgebiet genannt. Das Korallenriff ist 5 km lang und befindet sich vor der Südwestküste von Cozumel. Das Colombia Riff befindet sich ebenfalls vor der Südwestküste, direkt südlich des Palancar Riffs. Hier findet ihr eine faszinierende Unterwasserwelt mit Höhlen, Steilwänden, seltenen Fischen und riesigen Meeresschildkröten. Und auch beim schnorcheln kommt ihr hier auf eure Kosten und könnt Papageienfische in wunderschönen Korallenriffen sehen oder riesigen Meeresschildkröten beim Grasen zuschauen.  

Tipp: Ich empfehle euch eine geführte Schnorcheltour zu machen um El Cielo, das Palancar Riff und das Colombia Riff zu besuchen. Die Touren sind alle ungefähr gleich aufgebaut und dauern ca. 4-6 Stunden. Meistens startet ihr an einem Bootanlegeplatz und fahrt mit einem kleinen Glasbodenboot oder einem Katamaran zum ersten Riff um dort in einer kleinen Gruppe gemeinsam mit einem Guide zu schnorcheln.

Diese Touren könnt ihr entweder vorab online buchen, oder vor Ort an einem der unzähligen Touren Schalter (z.B. direkt am Fähranleger oder in San Miguel de Cozumel).

Playa Chunchacab – Traumstrand im Punta Sur Eco Beach Park

Den 2km Playa Chunchacab könnt ihr nur besuchen, wenn ihr im Punta Sur Naturschutzgebiet seid. Hier findet ihr traumhaften, weißen Sandstrand und glasklares Wasser. Entlang des Strandes gibt es mehrer Beachbars, wo ihr euch gratis Liegen und Sonnenschirme ausliehen könnt. Direkt vor dem Strand wächst Seegras, welches viele bunte Fische und kleinere Rochen anlockt. Hier könnt ihr hundert Meter weit hinaus schwimmen und fast noch stehen.

Ihr könnt euch am Playa Chunchacab auch Kayaks ausleihen und damit hinaus paddeln. Es gibt kaum Strömung und das Wasser ist sehr seicht. Ein paar Meter vor dem Strand befindet sich das Chunchacab Riff, welches ebenfalls viele bunte Fische beheimatet und ein super Schnorchelspot ist.

Playa Chen Rio

Der PlayaDer Playa Chen Rio befindet sich an der Ostküste von Cozumel, welche das komplette Gegenteil der Westküste ist. Hier ist der Ozean rau, mit vielen, hohen Wellen. Die Taucherbrille könnt ihr also zuhause lassen und gegen ein Surfbrett eintauschen.

Der Strand ist weitläufig und oft naturbelassen. Dafür sind die Strände an der Ostküste oft menschenleer. Wer schwimmen möchte, der hat die Möglichkeit in einer kleiner, mit Felsen umrandeten Bucht in ruhigerem Wasser zu schwimmen. Ein vorgelagertes Korallenriff bietet ein wenig Schutz.

Tipp: Wenn ihr eine Drohne besitzt, ist hier der richtige Ort, um tolle Drohnen-Aufnahme zu machen. Der Strand ist meistens menschenleer und teilweise naturbelassen, sodass ihr von oben wahnsinnige Aufnahmen machen könnt.

Warum sich ein Besuch auf Cozumel auf jeden Fall lohnt

Ein Besuch auf Cozumel lohnt sich für euch, wenn ihr auf der Suche nach einer traumhaften und aufregenden Unterwasserwelt seid. Egal ob ihr Tauchen oder Schnorcheln wollt, auf Cozumel wird es nicht langweilig. Und selbst, wenn ihr auf der Suche nach weißen, weitläufigen Sandstränden mit glasklarem Wasser seid, um dort zu entspannen, dann werdet ihr Cozumel lieben.

Egal, ob ihr entspannen wollt oder die Unterwasserwelt erkunden wollt, auf Cozumel ist beides möglich.

Wir haben uns bereits nach 3 Tagen so verliebt in diese Insel, dass wir am Ende unserer Yucatan-Rundreise noch einmal zurückkamen, um weitere 3 Tage auf Cozumel zu verbringen. Cozumel war neben Isla Mujeres unsere Lieblingsinsel auf Yucatan!

Solltet ihr nur ein oder zwei Tage auf der Insel Cozumel sein, empfehle ich euch eine der folgenden Touren um die Insel in kürzester Zeit zu erkunden:

Teile den Beitrag:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar