Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Der Roller ist für viele Thailänder das Hauptverkehrsmittel, denn mit ihm ist man flexibel und erreicht fast jedes Ziel. Ich kann euch nur empfehlen, euch in Thailand unbedingt einen Roller zu mieten.

Roller fahren macht nicht nur unglaublich viel Spaß, wenn euch der warme Fahrtwind durch die Haare weht, sondern es ist noch dazu einfach unkompliziert und günstig. Es ist ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit!


Wo kann man einen Roller in Thailand mieten?

Wenn ihr in einem Touristenort seid, dann könnt ihr an jeder Ecke einen Roller ausleihen. Es gibt überall kleine Shops und Stände, welche ihr an den geparkten Rollern vor der Tür erkennt. Teilweise handelt es sich um Straßenshops, welche nur 4 oder 5 Roller anbieten. Diese Shops sehen vielleicht nicht so vertrauenswürdig aus, aber ich hatte während meiner Thailandreise nie Probleme. Wenn euch der Vermieter dennoch komisch vorkommt, dann sucht euch einfach den nächsten Shop.

Oft kannst du einen Roller auch direkt bei deiner Unterkunft mieten. Frag am besten einfach bei deiner Unterkunft nach. Selbst wenn sie selbst keine Roller vermieten, können sie dir meistens dennoch bei der Organisation helfen.

In manchen Städten gibt es auch größere Shops, welche professionell aussehen. Hier könnt ihr meistens nicht nur Roller, sondern auch Motorräder leihen. Diese größeren Shops sind aber meistens etwas außerhalb der Touristenorte gelegen und deswegen schwerer zu erreichen.


Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen? Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub (Diese Systemkamera wird eure Fotos revolutionieren, versprochen!)
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert bei Langzeitbelichtungen und Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

Was kostet es einen Roller in Thailand zu mieten?

Es ist wirklich günstig sich in Thailand einen Roller zu leihen. Trotzdem gibt es oft größere Preisunterschiede. Die Preise variieren je nach Ort, Dauer und Saison zwischen 4€ und 7€ (150-250 Baht) pro Tag.

An Touristenorten wie z.B. Patong auf Phuket ist es oft teurer, als an abgelegeneren Orten. So ist es im Norden von Thailand meistens günstiger als im Süden.

Wenn ihr einen Roller nur für ein oder zwei Tage mietet, zahlt ihr natürlich mehr pro Tag, als wenn für eine Woche mietet. Solltet ihr den Roller für mehrere Tage mieten, versucht auf jeden Fall beim Preis zu handeln.

In der Hauptsaison, von November bis April, sind die Preise für fast alles teurer, so auch für die Rollermiete. Trotzdem solltet ihr nicht mehr als 250 Baht für einen Tag bezahlen.


Braucht man in Thailand einen Führerschein, um einen Roller zu leihen?

Für die Anmietung des Rollers benötigt ihr keinen Führerschein. Es hört sich vielleicht absolut unglaubwürdig an, aber ihr könnt sogar einfach ein Motorrad leihen ohne einen Führerschein vorzeigen zu müssen.

Solltet ihr jedoch in eine Polizeikontrolle geraten, müsst ihr einen Führerschein vorzeigen. Meistens reicht es, wenn ihr euren deutschen EU-Führerschein vorzeigt. Manchmal wird jedoch ein internationaler Führerschein verlangt.

Einen internationalen Führerschein könnt ihr vor eurem Urlaub bei eurer Führerscheinstelle beantragen. Der internationale Führerschein kostet 15€ und ist 3 Jahre gültig. Er ist jedoch nur in Verbindung mit eurem deutschen Führerschein gültig.

Solltet ihr in eine Polizeikontrolle geraten und habt keinen Führerschein dabei, dann zahlt ihr eine geringe Strafe (400 Baht / 11€) für das Fahren ohne Führerschein und könnt anschließend weiter fahren.


Muss man eine Kaution bezahlen?

Ja, meistens muss man seinen Reisepass als Kaution hinterlegen. Denn der Vermieter benötigt ja auch etwas als Pfand, um seinen Roller wieder zu bekommen. Ich hatte auch zuerst ein schlechtes Gewissen, einer fremden Person an einem kleinen Straßenshop meinen Reisepass zu überlassen. Allerdings ist es so üblich und ich hatte nie Probleme, meinen Reisepass wiederzubekommen.

Wenn ihr euren Reisepass auf gar keinen Fall hinterlegen wollt, dann versucht einfach euch mit dem Vermieter auf eine andere Kaution zu einigen. Manchmal könnt ihr auch Bargeld und euren Personalausweis oder eine Kopie eures Reisepasses als Pfand hinterlegen.

Sollte sich der Vermieter auf keine andere Kaution einlassen und ihr habt ein komisches Gefühl, da der Vermieter unseriös wirkt, dann geht am besten zum nächsten Shop. Denn ohne euren Reisepass könnt ihr nicht ausreisen und einen neuen zu beantragen ist aufwändig und kann euch den Urlaub verderben!

Wenn ihr den Roller direkt bei eurer Unterkunft ausleiht, kann es sogar sein, dass ihr gar keine Kaution hinterlegen müsst, da die Unterkunft ja eure Daten und meistens eure Kreditkarte hinterlegt hat.


Gibt es einen Mietvertrag?

Meistens wird ein Mietvertrag abgeschlossen, wenn man ein Roller mietet. Viele Vermieter haben schon vorgefertigte Verträge, in welche du deinen Namen, deine Reisepassnummer, dein Hotel und die Zimmernummer eintragen musst. Im Mietvertrag ist zudem der Mietpreis festgehalten und die Kosten für den Roller im Falle eines Totalschadens (meistens 50.000 – 60.000 Baht).

Lies dir den Mietvertrag am besten gut durch und frage nach, falls du etwas nicht verstehst. Meistens ist der Vertrag auch nicht länger als eine Seite.

Bevor du mit dem Roller los fährst, überprüfe diesen am besten nochmal auf Schäden. Falls du Schäden feststellen kannst, zeige diese dem Vermieter und mache Fotos (natürlich musst du hier nicht jeden mini Kratzer fotografieren). Somit hast du später einen Beweis dafür, dass die Schäden bereits vorher am Fahrzeug waren.


Gibt es eine Rollerversicherung in Thailand?

Wenn ihr einen Roller mietet, bekommt ihr meistens leider keine Versicherung dazu. Das heißt, dass ihr einen Schaden, den ihr verursacht habt, auch selbst bezahlen müsst. Noch ein Grund mehr also, besonders vorsichtig und vorausschauend zu fahren. Denn nicht nur, dass ihr euch im Falle eines Unfalls um die Reparatur des Rollers kümmern müsst, wenn ihr Pech habt, verletzt ihr euch bei einem Unfall und müsst zum Arzt oder ins Krankenhaus. Und das möchte wohl niemand im Urlaub.

Natürlich ist es immer sicherer mit einer Versicherung zu fahren aber das müsst ihr selbst entscheiden. Wir hatten bis jetzt immer Glück und nie einen Unfall.

Mittlerweile soll es wohl Vermieter geben, die gegen einen geringen Aufpreis eine Versicherung anbieten. Fragt dazu am besten direkt vor Ort nach und lest euch in Ruhe durch was die Versicherung beinhaltet.


Was tun bei einem Unfall?

Solltet ihr doch einmal einen Unfall oder einen technischen Defekt am Roller haben, ist es ratsam den Schaden selber reparieren zu lassen. Das ist meist viel günstiger als bei der Rückgabe an den Vermieter und spart viel Ärger.

Da viele Thailänder selbst mit dem Roller fahren, gibt es auch entsprechend viele, kleine Werkstätten. Hier bekommt ihr schnelle und preiswerte Hilfe. Für einen platten Reifen zahlt ihr zum Beispiel um die 150 Baht / 4€ und könnt nach 10 Minuten meistens weiter fahren. So bekommt der Vermieter auch nichts davon mit und ihr habt keine Probleme bei der Rückgabe.

Solltet ihr einmal einen Totalschaden haben, dann erkundigt euch vorher, ob ihr irgendwo einen gleichwertigen Roller kaufen könnt. Diese bekommt ihr meistens schon für 15.000 Baht / ca. 400€ zu kaufen. Bietet dem Vermieter dann einen Tausch an. Damit könnt ihr viel Geld sparen, denn der Vermieter verlangt bei einem Totalschaden meistens um die 50.000 Baht / 1300€.


Gibt es eine Helmpflicht in Thailand?

Seit ein paar Jahren gibt es eine Helmpflicht, zumindest für den Fahrer. Diese wird jedoch von den wenigsten Rollerfahrern beachtet. Besonders die Einheimischen sind nur selten mit einem Helm zu sehen. Und selbst wenn die Polizei dahinter fährt, wird nur sehr selten jemand angehalten.

Ich würde euch jedoch empfehlen niemals ohne Helm zu fahren. Denn die Roller sind nicht langsam und die Straßenverhältnisse nicht immer optimal. Bei der Vermietung des Rollers bekommt ihr eigentlich immer einen Helm pro Person dazu. Solltet ihr mal keinen bekommen, dann fragt nach. Manchmal müsst ihr bei den Vermietern einen Helm extra bezahlen. Das sollte euch eure Gesundheit und Sicherheit aber auf jeden Fall wert sein!


Wo kann ich meinen Roller tanken?

Wenn ihr mit dem Roller unterwegs seid, werdet ihr alle paar Meter am Straßenrand kleine Stände sehen, wo ihr Glasflaschen mit Benzin kaufen könnt. Hier zahlt ihr ca. 1€ pro Flasche Benzin. In der Flasche ist ca. 1 Liter Benzin.

Wenn ihr das Benzin hier kauft, füllt es euch auch direkt jemand in den Tank. Da ihr diese Art von Ständen alle paar Meter findet, müsst ihr nie Angst haben liegen zu bleiben.

Noch günstiger ist das Benzin an einer richtigen Tankstelle. Diese findet ihr jedoch nur abseits von den Touristenorte, an großen Hauptstraßen. Fahrt zum Tanken einfach mit eurem Roller vor die Zapfsäule und sagt „Full“. Und schon ist euer Roller wieder aufgetankt und ihr könnt weiter fahren.


Wie sicher ist der Straßenverkehr in Thailand?

Der Straßenverkehr in Thailand ist nicht zu vergleichen mit dem deutschen Straßenverkehr. In Thailand geht es meistens sehr chaotisch und wild zu. Es sind viel mehr Rollerfahrer unterwegs als Pkw, Busse und Taxis, was dazu führt, dass sich die Rollerfahrer überall vorbei quetschen und jedes Hindernis umfahren und so versuchen am schnellsten voran zu kommen.

Die erste Umstellung für euch wird der Linksverkehr sein. Daran hat man sich jedoch nach ein paar Tagen bereits gewöhnt. Macht einfach alles spiegelverkehrt und folgt beim Abbiegen einfach den restlichen Rollern.

Abgesehen von einer roten Ampel gibt es in Thailand nicht wirklich Verkehrsregeln. Jeder fährt so, wie er am schnellsten vorankommt. Zwischendurch wird immer mal gehupt und an einer roten Ampel versucht jeder ganz vorne zu stehen.

Doch wenn ihr nicht unbedingt mitten in Bangkok mit dem Roller fahren wollt (davon kann ich euch nur abraten), dann sollte es kein Problem sein unversehrt von A nach B zu kommen. Fahrt immer vorsichtig und vorausschauend und lasst euch nicht ablenken (auch nicht von der tollen Landschaft). In Bangkok würde ich definitiv lieber mit dem Taxi als mit dem Roller fahren, da das Verkehrsaufkommen dort viel zu gefährlich für Nichteinheimische ist.

Achtet besonders bei Dämmerung und Dunkelheit auf die Straßenverhältnisse, denn oft gibt es große Schlaglöcher. Wenn ihr langsam fahrt und versucht euch ein bisschen an gelernte Straßenregeln zu halten, dann solltet ihr keine Probleme haben.


Navigation – wie finde ich den richtigen Weg?

Spätestens wenn ihr vor Ort seid, werdet ihr euch fragen, wie ihr den richtigen Weg finden sollt. Auf kleineren Inseln ist es zwar meistens recht einfach sich zu orientieren, aber sogar auf einer Insel wie Phuket, wird es schwierig immer euer Ziel zu finden. Wenn ihr, wie ich, einen schlechten Orientierungssinn habt und keine Karten lesen könnt, habe ich hier ein paar hilfreiche Tipps für euch. Wenn ihr natürlich eine Handyvertrag mit Datenvolumen im europäischen Ausland habt, dann benutzt einfach wie gewohnt euer Handy als Navi 😉

#1: Orientiert euch am Strand. Wenn ihr immer am Strand bzw. parallel zum Strand entlang fahrt, dann wisst ihr zumindest schonmal in welche Himmelsrichtung ihr fahrt. Die Orte sind dann meistens ausgeschildert.

#2: Folgt den Schildern. Viele Sehenswürdigkeiten und Nationalparks sind ausgeschildert und meistens auch auf Englisch, sodass ihr der Beschilderung folgen könnt. Aber Achtung, glaubt nicht, dass es sich um Beschilderung handelt wie ihr sie aus Europa kennt. Oft handelt es sich um kleine, selbstgeschrieben Schilder, welche einfach an irgendeiner Ecke angebracht wurden.

#3: Insider Tipp: Benutzt euer Handy, auch ohne Datenvolumen. Meistens habt ihr im Hotel Wifi. Geht dann einfach in eure Karten App und gebt dort euer Ziel ein. Euch wird die Route angezeigt, lasst sie euch jedoch nur anzeigen und startet sie nicht. Wenn ihr dann kein Wifi mehr habt, wird euch die Route immer noch angezeigt und euer Standort wird ebenfalls angezeigt, da GPS weiterhin aktiv ist. So könnt ihr immer sehen, ob sich euer GPS-Punkt auf der Route befindet.

Teile den Beitrag:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar