Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Die meisten Menschen starten ihre Thailand Reise in der Millionenmetropole Bangkok, bevor es weiter auf eine der traumhaften Inseln oder ans Meer geht. Das mag zum einen daran liegen, dass die Flüge zum internationalen Flughafen in Bangkok sehr günstig sind. Zum anderen ist Bangkok aber auch eine unglaublich abwechslungsreiche und interessante Stadt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten. Egal ob goldene Tempel, aufregende Nachtmärkte, luxuriöse Shoppingmalls, traditionelle Nachtmärkte oder atemberaubende Skybars, in Bangkok ist für jeden etwas dabei.

Auf den ersten Blick wirkt die thailändische Hauptstadt sehr chaotisch und meistens braucht man ein paar Tage, bis man sich einigermaßen eingelebt hat und sich zurecht findet. Die Auswahl an Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten ist dabei so groß, dass man schon mal den Überblick verlieren kann.

Damit euch das nicht passiert, habe ich für euch im folgenden die 12 besten Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten in Bangkok zusammengefasst, die ihr euch bei einem Aufenthalt in der Hauptstadt unbedingt anschauen solltet.


1. Königspalast & Wat Phra Kaeo

Hintergrundwissen zu dieser Sehenswürdigkeit

Der Königspalast, auch Grand Palace genannt, ist die bekannteste Sehenswürdigkeit und ein Wahrzeichen Bangkoks. Er wurde 1782 erbaut und diente mehr als 150 Jahre als Residenz der Könige von Siam. Die gesamte Anlage ist 218.400 Quadratmeter groß und lässt sich in 4 Bereiche aufteilen, dem äußeren Hof, dem zentralen Hof, dem inneren Hof und der Wat Phra Kaeo Tempelanlage. Der Königspalast selbst ist das weiß-goldene Gebäude mit einer wunderschönen Grünanlage drumherum.

Der Wat Phra Kaeo ist der Tempel des Smaragd-Buddha innerhalb der Mauern des Königspalast und für mich ist das die eigentliche Sehenswürdigkeit. Der Tempel ist unglaublich schön mit seinen vielen goldenen Verzierungen und den goldenen Chedis. Die Eingänge werden von 5 Meter großen, bunt glänzenden Wächterstatuen mit grinsenden Gesichtern bewacht. Der 66 cm hohe Smaragd-Buddha, welcher auf einem vergoldeten Thron auf der obersten Etage einer Plattform sitzt, ist ein Nationalheiligtum. Der Wat Phra Kaeo ist der meistbesuchte buddhistische Tempel Thailands.

Tipps für den Besuch des Königspalast in Bangkok

Im Tempel herrscht ein strenger Dresscode. Achtet darauf, dass eure Knie und Schultern bedeckt sind und ihr euch nicht zu freizügig anzieht. Außerdem solltet ihr geschlossene Schuhe anziehe. Solltet ihr, so wie ich, keine lange Hose dabei haben, könnt ihr euch am Eingang Sachen ausleihen. Ihr könnt euch aber auch rund um den Königspalast Sachen kaufen. Wenn ihr noch weitere Paläste und Tempel besichtigen wollt, ist dies vielleicht die bessere Alternative, da es in fast allen Tempeln eine strenge Kleiderordnung gibt. Rund um den Königspalast gibt es viele kleine Straßenstände, die nur darauf warten falsch gekleideten Touristen Hosen und Schals als Schulterbedeckung zu verkaufen.

Insider-Tipp: Besucht den Königspalast am besten morgens oder am späten Nachmittag, da es zur Mittagszeit sehr voll werden kann.

Anfahrt zum Königspalast

Ihr könnt mit dem Flussboot, der U-Bahn oder mit dem Taxi zum Königspalast fahren. Um mit dem Flussboot zum Grand Palace zu kommen, fahrt mit der Green Flag, der Local Line oder der Orange Flag bis zur Station Tha Shang. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter Fußweg. Mit der blauen U-Bahn Linie könnt ihr bis zur Haltestelle Sanam Chai fahren. Allerdings müsst ihr von dort aus ca. 15 Minuten zum Eingang laufen.

Öffnungszeiten: täglich von 08:30 – 16:30 Uhr

Eintritt: 500 Baht / 13€ pro Person


Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen? Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub (Diese Systemkamera wird eure Fotos revolutionieren, versprochen!)
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert bei Langzeitbelichtungen und Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

2. Wat Pho – der Tempel des liegenden Buddha

Allgemeines

Der Wat Pho Tempel ist einer der bekanntesten und ältesten Tempel in Bangkok und befindet sich fast direkt neben dem Königspalast. Verbindet euren Besuch beim Königspalast also am besten mit dem Wat Pho. Im Tempel befindet sich der riesig große, liegende Buddha. Dieser ist 46 Meter lang, 15 Meter hoch und komplett vergoldet. Ihr könnt einmal um den liegenden Buddha herum gehen und ihn aus nächster Nähe bestaunen. Diese Sehenswürdigkeit ist wirklich einmalig schön!

Tipps für den Besuch des Wat Pho

Schaut euch unbedingt auch den Rest der Tempelanlage an. Es gibt kleine Teiche und viel Grün zu entdecken. An den Durchgängen sind endlose Reihen mit sitzenden Buddhas. Zudem ist der Wat Pho Tempel in Bangkok für seine Massageschule bekannt. In der Tempelanlage befinden sich mehrere klimatisierte Zelte, wo ihr euch bei einer traditionellen Thaimassage entspannen könnt.

Glücks-Tipp: Entlang des liegenden Buddha stehen 108 Schalen. Ihr könnt im Tempel für wenig Geld 108 Münzen kaufen und diese in jeweils eine Schale werfen. Das soll Glück bringen.

Anfahrt zur Sehenswürdigkeit Wat Pho

Ihr erreicht den Wat Pho mit der U-Bahn oder dem Flussboot. Um mit dem Flussboot zum liegenden Buddha zu kommen, fahrt mit der Local Line oder der Orange Flag bis zur Station Tha Tien. Mit der blauen U-Bahn Linie könnt ihr bis zur Haltestelle Sanam Chai fahren. Von beiden Stationen sind es noch ca. 5 Minuten Fußweg.

Öffnungszeiten: täglich von 08:00 – 18:30 Uhr

Eintritt: 100 Baht / 2,70€ pro Person


3. Lumphini Park – die grüne Lunge Bangkoks

Allgemeines

Der Lumphini Park liegt mitten im Zentrum von Bangkok und ist 576.000 Quadratmeter groß. Er wurde 1920 vom König Rama VI errichtet, dessen Denkmal am Parkeingang steht. Der Park ist eine super Abwechslung vom hektischen Großstadttrubel und ein absolut empfehlenswertes Ausflugsziel. Neben vielen tropischen Pflanzen gibt es hier Pfaue, Schildkröten und Warane zu sehen.

Was kann man im Lumphini Park in Thailand machen?

Im Lumphini Park befindet sich ein großer, künstlich angelegter See mit vielen grünen Wiesen drumherum, wo ihr entspannen könnt und den Ausblick auf die Skyline genießen könnt. Zudem könnt ihr euch ein Tretboot oder Ruderboot leihen und eine Runde über den See schwimmen. Wenn ihr euch sportlich betätigen möchtet, könnt ihr dies auf dem 2,5 km langen Trimm-dich-Pfad machen oder auf einer der vielen Joggingstrecken. In den frühen Morgenstunden und nach Sonnenuntergang seht ihr hier viele Einheimische, welche Sport oder Thai Chi machen.

Anfahrt zum Lumphini Park

Der Park ist super einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, sodass ihr getrost auf das Taxi verzichten könnt. Die Skytrain Haltestelle „Sala Daeng“ befindet sich direkt am Eingang des Parks. Mit der U-Bahn kannst du bis zur Haltestelle „Si Lom“ oder „Lumphini“ fahren.

Öffnungszeiten: täglich von 04:30 – 21:00 Uhr

Eintritt: kostenlos


4. Wat Arun – Tempel der Morgenröte

Der Wat Arun Tempel in Bangkok ist nach dem Hindu Gott der Morgenröte, Aruna benannt und ist definitiv einer der schönsten Tempel in Bangkok und Sehenswürdigkeiten. Deswegen ist der Wat Arun vermutlich auch auf der Rückseite der 10 Baht Münze abgebildet. Der Tempel liegt am westlichen Ufer des Chao Phraya River.

Der Mittelpunkt ist der 66 Meter hohe, reich verzierte Phra Prang Turm, welchen ihr sogar besteigen könnt. Zudem könnt ihr den Turm auf allen 4 Etagen umrunden. Auf den 4 Ebenen könnt ihr verschiedene Figuren von Göttern, Fabelwesen und Dämonen betrachten. Zudem sind auf der 2. Ebenen die verschiedenen Stationen (Geburt, Erleuchtung usw.) des Lebens von Buddha dargestellt.

Anfahrt zum Wat Arun

Von der Flussboot Haltestelle Tha Tien gibt es eine Fähre, welche den Chao Phraya Fluss überquert und am Wat Arun Ferry Pier anlegt. Ihr könnt zudem mit der Local Line oder der Red Line bis zur Flussboot Haltestelle Wat Arun Ratchawararam fahren.

Insider-Tipp: Schaue dir den Wat Arun, entgegen des Namens, am Abend, bei Sonnenuntergang von der gegenüberliegenden Seite des Chao Phraya Flusses an oder von einem vorbeifahrenden Boot. Der Anblick bei Sonnenuntergang ist wirklich atemberaubend! Aus diesem Grund gibt es vermutlich auch unzählige Bars auf der gegenüberliegenden Flussseite.

Öffnungszeiten: täglich von 08:30 – 18:00 Uhr

Eintritt: 80 Baht / 2,20€ pro Person


5. Chinatown in Bangkok

Wenn ihr in Bangkok seid, dann besucht unbedingt das Viertel Chinatown. Es ist eines der ältesten und bekanntesten Viertel in Bangkok und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Bangkok. Der Besuch ist definitiv ein Erlebnis, denn Chinatown ist quirlig, bunt und voller Menschen. Rund um die Hauptstraße Yaowarat Road könnt ihr alles kaufen, was made in China ist. Von Kleidung über Elektronik bis hin zu gefälschten Markensachen bekommt ihr hier einfach alles.

Lauft einfach die Yaowarat Road entlang und erkundet von dort aus vor allen die vielen kleinen Seitengassen mit ihren bunten Märkten, den Reklameschildern und den unzähligen chinesischen Schriftzeichen. Zwischendurch könnt ihr immer mal wieder chinesische Tempel entdecken.

Chinatown ist außerdem bekannt für seine vielen ausgefallenen und frischen Speisen. Hier bekommt ihr an jeder Ecke frisch zubereitete, kulinarische Köstlichkeiten. Es gibt größtenteils kantonesische Gerichte und Thai Streetfood. Am Abend verwandelt sich das gesamte Viertel in einen einzigen Foodmarkt. Ihr könnt dann in authentischer Atmosphäre euer Essen genießen.

Anfahrt nach Chinatown

Ihr erreicht die Yaowarat Road am einfachsten mit der Metro. Fahrt dazu einfach mit der blauen Linie bis zur Haltestelle Wat Mangkon. Von dort aus lauft ihr noch 5 Minuten bis ihr auf der Hauptstraße Chinatowns angekommen seid.


6. Nachtmärkte – Night markets

Der Besuch eines Nachtmarktes sollte auf jeden Fall auf eurer To-Do-Liste für euren Bangkok Aufenthalt stehen. Auf den Nightmarkets treffen sich viele Einheimische, um zusammen zu sitzen. Mittlerweile gibt es über 40 Nachtmärkte in Bangkok. Auf diesen Märkten findet ihr Streetfood Stände, Souvenirs, Kleidung, Hipster und Vintage Stände und vieles mehr. Doch das beste Erlebnis ist es, einfach über einen Nachtmarkt zu schlendern, sich bei lauter Musik die Stände anzuschauen und authentisches Essen zu probieren. Die Atmosphäre ist sehr entspannt, obwohl es auch schonmal voll werden kann.

Ein besonderer Nachtmarkt ist der Asiatique the Riverfront, welcher direkt am Chao Phraya Fluss liegt und ein Mix aus Einkaufszentrum und Nachtmarkt ist. Dieser Markt ist im Gegensatz zu den anderen Märkten modern und schon fast europäisch.

Wenn ihr lieber einen traditionellen Nightmarket besuchen wollt, schaut euch den Ratchada Train Market an. Hier findet ihr in den engen Gassen kleine Stände mit Kleidung, Souvenirs und Streetfood. Das Gewusel könnt ihr mit Musik und einem Cocktail von der Barmeile in der Hand genießen.

Öffnungszeiten: täglich von ca. 17:00 – 0:00 Uhr

Eintritt: kostenos


7. Besuch einer Rooftopbar oder Aussichtsplattform – am schönsten bei Sonnenuntergang

Bangkok bietet unzählige Rooftopbars / Skybars, wo ihr entspannt bei einem Cocktail oder einem Softdrink den Ausblick über die wahnsinnige Skyline genießen könnt. Von hier oben wird einem erst mal bewusst, wie groß die Millionenmetropole Bangkok tatsächlich ist.

Lebua Sky Bar

Die Lebua Sky Bar ist eine der höchsten und für mich definitiv die schönste Skybar der Welt. Sie befindet sich im 63. Stock (ca. 250 Meter Höhe) des 5-Sterne Lebua Hotels und wer den 2. Teil des Films Hangover gesehen hat, wird die Bar daher kennen. Ihr könnt bereits aus einiger Ferne die markante goldene Kuppel der Skybar sehen. Der Eintritt zur Bar ist übrigens kostenlos. Wenn ihr jedoch weiter auf die Terrasse wollt, was ich euch unbedingt empfehle, müsst ihr ein Getränk kaufen.

Die Getränke sind leider wirklich teuer. Für ein einfaches Bier zahlt ihr um die 370 Baht / 10€, für ein Cocktail sind es schlappe 1200 Baht / 32€. Dafür ist der Ausblick von der Terrasse der Lebua Sky Bar wirklich der Wahnsinn! Deswegen empfehle ich euch, schaut euch die Getränkekarte in Ruhe an, wählt ein Getränk und genießt anschließend den Ausblick, es lohnt sich wirklich.

Wenn ihr euch für einen Besuch entscheidet, dann beachtet, dass es einen Dresscode gibt. Mit Sportkleidung, Flipflops und (nur bei Männern) Short, offenen Schuhen und ärmelloser Kleidung bekommt ihr keinen Zutritt.

Insider-Tipp: Kauft eure Getränke auf keinem Fall an der ersten Bar direkt oben an der Treppe. Dort sind die Getränke nochmal deutlich teurer. Wenn ihr die Treppe herunter geht auf die Dachterrasse, kommt ein Restaurant und eine Bar. Dort könnt ihr eure Getränke kaufen.

Baiyoke Aussichtsplattform

Der Baiyoke Tower II ist mit seinen 304 Metern Höhe das 2.höchste Gebäude Bangkoks. Im 84, Stock des Hotelgebäudes gibt es einen 360 Grad Aussichtspunkt, welcher sich langsam dreht. Im 77. Stock befindet sich zudem eine Aussichtsplattform. Von beiden Etagen habt ihr einen wahnsinnigen Ausblick auf die Skyline. Ihr könnt sogar zuvor im 76. und 78. Stock ein internationales Buffet genießen.

Das Essen ist in Ordnung allerdings für thailändische Verhältnisse teuer. Zudem merkt man, dass die Speisen auf internationale Besucher abgestimmt sind. Das Restaurant kann besonders am Abend sehr voll werden, von daher solltet ihr vorher reservieren. Wenn ihr nur wegen des Essens herkommt, lohnt sich ein Besuch meiner Meinung nach nicht. Verbindet ihr das Essen jedoch mit einer Besichtigung der Aussichtsplattform, ist es auf jeden Fall einen Besuch wert.


8. Floating Market – schwimmende Märkte

Thailand und besonders Bangkok und Umgebung sind berühmt für ihre schwimmenden Märkte, welche auch floating Markets genannt werden. Früher wurden die Kanäle und Flüsse als Transportwege benutzt um frisches Obst und Gemüse per Boot in die Stadt oder von Haus zu Haus zu bringen. Auf den schwimmenden Märkten gibt es heutzutage ein besonders großes Essensangebot. Hier könnt ihr in einer außergewöhnlichen Atmosphäre mit den Einheimischen zusammen traditionelles Essen genießen.

Der Damnoen Saduak Floating Markt und der Amphawa Markt sind die größten und bekanntesten Märkte um Bangkok und werden in fast jedem Reiseführer als Top Sehenswürdigkeit genannt. Dadurch kann es hier gegen Mittag jedoch auch besonders voll werden und dann wirkt der Markt überlaufen und touristisch und nicht mehr so authentisch. Deswegen empfehle ich euch einen Besuch des Damnoen Saduak Floating Markt am Morgen.

Auf dem Damnoen Saduak Floating Markt findet ihr nicht nur lokales Essen sondern von Kleidung, über Souvenirs und frischem Obst eigentlich alles. Da der Markt zu einen der top Sehenswürdigkeiten gehört, werden ab Bangkok viele Touren angeboten. Damnoen Saduak liegt ca. 80km westlich von Bangkok.

Die besten Touren habe ich euch hier mal raus gesucht:

Der Amphawa Floating Markt befindet sich nur wenige Kilometer südlich vom Damnoen Saduak Markt. Hier bekommt ihr, ähnlich wie auf dem Damnoen Saduak Markt alles was das Herz begehrt. Jedoch ist dieser Markt ein Nachtmarkt und öffnet erst um 16:00 Uhr.

Wenn ihr auf der Suche nach einem ruhigeren und weniger touristischem schwimmenden Markt seid, dann schaut doch mal auf dem Taling Chan Floating Market vorbei. Dieser ist zwar deutlich kleiner aber dafür auch authentischer und weniger überlaufen. Hier treiben nur ca. 10 Boote im Wasser. Dafür gibt es aber deutlich mehr Stände am Uferrand. Der Taling Chan Floating Market ist von Bangkok schnell erreichbar. Fahrt einfach mit dem Skytrain bis zur Station Wongwian Yai. Von dort aus müsst ihr noch ca. 20 Minuten mit dem Taxi fahren.

Öffnungszeiten:

Damnoen Saduak: täglich von 06:00 – 12:00 Uhr

Amphawa: Samstag & Sonntag von 16:00 – 21:00 Uhr

Taling Chang: Samstag & Sonntag von 07:00 – 16:00 Uhr

Eintritt: kostenlos


9. Mit dem Tuk-Tuk durch Bangkok

Eine Fahrt mit einem Tuk Tuk ist definitiv ein richtig cooles Erlebnis. Während ihr entspannt hinter dem Fahrer sitzt und den meisten Stau einfach umfahrt, weht euch der warme Wind durch die Haare. Und obwohl eine Fahrt deutlich teurer ist als mit einem Taxi, würde ich euch empfehlen mindest ein Mal während eures Aufenthaltes in Bangkok mit einem Tuk Tuk zu fahren.

Am besten steigt ihr nicht direkt vor einer Sehenswürdigkeit ins Tuk Tuk, denn hier sind die Preise nochmal höher, da die Fahrer auf unerfahrene Touristen hoffen. Der Preis, der euch genannt wird, ist in jedem Fall verhandelbar. Sollte der Fahrer nicht mit sich handeln lassen, dann geht einfach ein paar Meter weiter und sucht euch das nächste Tuk Tuk.

Größere Strecken solltet ihr aufgrund des hohen Preises jedoch nicht fahren. Aufpassen solltet ihr auch, wenn euch ein Preis zwischen 20 und 40 Baht genannt wird. Meistens bedeutet das, dass die Fahrt zum nächsten befreundeten Schneider oder Juwelier geht, wo ihr nur mal gucken sollt (only looking). Seid ihr erst einmal in diesem Geschäft, werdet ihr teilweise massivst bedrängt etwas zu kaufen. Steigt am besten gar nicht erst in so ein Tuk Tuk ein!


10. Shopping entlang des Siam square

Der Siam Square ist das Einkaufsviertel in Bangkok und ein absolutes Shoppingparadies. Hier findet ihr unzählige große, klimatisierte Kaufhäuser, Cafés, Restaurants, Buchläden und Designermode Geschäfte. Die Geschäfte und Einkaufszentren sind alle sehr modern und europäisch. So gibt es hier zum Beispiel das Hard Rock Café in Bangkok und in fast jeder Shopping-Mall findet ihr mindestens einen Starbucks.

Folgende Shoppingmalls findet ihr entlang des Siamsquares:

  • Siam Paragon
  • Siam Square One
  • Siam Square
  • Siam Discovery
  • Siam Center
  • Central World
  • MBK Center

Die meisten Malls sind über einen Skywalk miteinander verbunden, sodass ihr Nonstop shoppen könnt. Das Siam Center, Siam Paragon und das Siam Discovery sind Edelkaufhäuser. Hier könnt ihr in den Luxusboutiquen und Designerläden (wie MCM , Prada oder Louis Vuitton) viel Geld ausgeben. Hier braucht ihr keine Angst haben, die angebotenen Sachen sind definitiv original. Dafür zahlt ihr allerdings auch den gleichen Preis wie hier zu lande.

Das Ma Boom Khrong (MBK) Center ist wirklich außergewöhnlich und definitiv einen Besuch wert. Es erinnert an einen großen Bazar mit über 2.000 Shops auf 7 Etagen. Die einzelnen Etagen sind thematisch gegliedert. Der Großteil des MBK-Centers besteht nicht aus Läden, sondern aus aneinander gereihten Ständen, welche eine Art Labyrinth bilden. Hier bekommt ihr über Elektronik Artikeln bis hin zu gefälschten T-Shirts und Caps einfach alles. Während es in den Geschäften Festpreise gibt, könnt ihr an den Ständen den Preis verhandeln.

Insider-Tipp: In den vielen Taschengeschäften, gibt es auf den ersten Blick keine gefälschte Markenware. Dazu müsst ihr den Verkäufer nach einer gewünschten Marke fragen. Die meisten Taschengeschäfte haben noch einen weiteren, versteckten Verkaufsraum, welcher bis unter die Decke vollgepackt ist mit gefälschter Markenware. Der Verkäufer führt euch durch einen versteckten Eingang hinter der Kasse in den Raum und zeigt euch alles was ihr wollt. Und solltet ihr etwas spezielles suchen, ruft er sogar seine Geschäftsnachbarn an und fragt für euch nach.

Die Preise sind relativ hoch, dafür ist die Qualität aber meistens auch sehr gut und man sieht tatsächlich keinen Unterschied. Ich habe mir z.B. einen MCM Rucksack gekauft. Für diesen habe ich ca. 2.300 Baht / 60€ bezahlt. Dafür ist er aus echtem Leder und sind aus wie das Original

Anfahrt zum Siam square

Den Siam Square erreicht ihr ganz einfach mit dem Skytrain. Beide Linien des Skytrains (Silom Line und Main / Sukhomvit Line) fahren zur Station Siam. Wenn ihr hier aussteigt gibt es einen direkten Eingang zu den Shoppingmalls.

Öffnungszeiten: Alle Shoppingmalls haben täglich von 10:00 – 22:00 Uhr geöffnet


11. Chatuchak Wochenendmarkt

Der Chatuchak Weekendmarkt ist rund um Bangkok sehr bekannt. Er ist mit 141.000 Quadratmetern und ca. 15.000 Ständen der größte Markt und der größte Wochenendmarkt Thailands. Zwar ist der Chatuchak Markt ein Wochenendmarkt, jedoch gibt es einige Stände, welche bereits ab Mittwochs geöffnet haben.

Damit ihr euch auf dem riesigen Markt nicht verlauft, gibt es einen Lageplan. Ich empfehle euch unbedingt diesen am Eingang mitzunehmen, damit ich euch ein wenig zurecht findet. Der gesamte Markt ist in 26 Abschnitte aufgeteilt und hier findet ihr wirklich ALLES, ihr müsst nur lange genug suchen. Folgende Dinge könnt ihr hier kaufen: Kleidung, Souvenirs, Handarbeit, Kunst, Pflanzen, Möbel, Musikinstrumente, Haustiere, Essen und vieles mehr.

Am Wochenende kann es hier sehr voll werde. Bis zu 200.000 Besucher kommen teilweise an einem Wochenende zum Chatuchak Wochenendmarkt. Wenn euch das zu viel Trubel ist, kommt am besten Mittwochs oder Donnerstags her. Dann sind zwar nicht alle Stände geöffnet, dafür ist es aber auch deutlich leerer.

Anfahrt zum Chatuchak Wochenendmarkt

Ihr kommt ganz einfach mit der U-Bahn oder dem Skytrain zum Weekendmarkt. Fahrt dazu einfach mit der blauen Linie bis zur Station Chatuchak Park oder Kamphaeng Phet. Von beiden Stationen aus sind es nur wenige Schritte bis zum nächsten Eingang. Mit dem Skytrain fahrt ihr bis zur Station Mo Chit.

Öffnungszeiten:

Mittwochs & Donenrstags 07:00 – 18:00 Uhr

Freitags 18:00 – 0:00 Uhr

Samstags & Sonntags 09:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: kostenlos


12. Khao San Road

Die Khao San Road ist besonders bei Backpackern und jungen, partybegeisterten Leuten eine beliebte Sehenswürdigkeit in Bangkok. Auf der rund 400 Meter langen Straße reihen sich Hostels, Bars und Restaurants aneinander. Von früh morgens bis spät Abends könnt ihr hier feiern und Menschen aus aller Welt kennen lernen. Aus den Bars dröhnt den ganzen Tag über laute Musik und auf der Straße herrscht ein wildes Treiben. Hier habt ihr zudem die Möglichkeit frittierte Insekten zu probieren.

Wem de Khao San Road zu wild und laut ist, der kann wenige Meter weiter, auf die parallel verlaufende Rambuttri Road (Soi Rambuttri) gehen. Hier geht es etwas ruhiger und entspannter zu als auf der Khao San Road. Und obwohl es hier auch jede Menge Bars und kleine Restaurants gibt, ist die Straße nicht ganz so überlaufen.

Anfahrt zur Khao San Road

Am einfachsten erreicht ihr die Khao San Road mit dem Bus oder dem Taxi. Um die passende Busverbindung zu finden, schaut am besten auf Google Maps. Alternativ könnt ihr mit der blauen MRT Linie bis zur Station Sanam Chai oder Sam Yot fahren. Von beiden Stationen aus sind es allerdings noch 2km, welche ihr laufen oder mit dem Taxi fahren könnt.

Teile den Beitrag:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar