Curaçao – die besten Sehenswürdigkeiten & Tipps für die Karibikinsel

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Curacao ist eine Karibische Insel und einer der drei ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curaçao) der Niederlande. Die Insel liegt in der Nähe der Küste von Venezuela und hat eine Fläche von 444 Quadratkilometern und eine Bevölkerung von etwa 150.000 Menschen.

Die Insel hat ein tropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von rund 30 Grad Celsius und einer Regenzeit von Oktober bis Januar.

Curacao ist eine wunderschöne Karibikinsel, die für ihre atemberaubenden Strände, farbenfrohe Architektur und reiche Kultur bekannt ist. Die Insel bietet Touristen eine Vielzahl von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, von Strandbesuchen und Schnorcheln bis hin zu kulturellen Erlebnissen und historischen Sehenswürdigkeiten.

In diesem Blogartikel geben ich euch die besten Tipps und Empfehlungen für euren Besuch auf Curacao, von den besten Stränden und Schnorchelspots bis hin zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten.

Sehenswürdigkeiten & Unternehmungen auf Curaçao

Willemstad

Willemstad ist die Hauptstadt der Karibikinsel Curacao und mit rund 125.000 Einwohnern auch gleichzeitig die größte Stadt der niederländischen Gebiete in der Karibik. Die Hauptstadt Curacao’s ist bekannt für ihre farbenfrohe Architektur, die sich in den Gebäuden im dutch colonial style zeigt.

Das wohl bekannteste Wahrzeichen von Willemstad ist die Handelskade – bunt angemalte, schmale Kolonialhäuser. Die pastellfarbenen Häuser befinden sich direkt am Wasser und sind zusammen mit der Königin-Emma-Brücke im Vordergrund das perfekte Fotomotiv.

Willemstad verbindet einen bunten Kolonialstil mit europäischem Flair und ist mit seinen vielen Restaurants und Boutiquen ein beliebter Ort zum Einkaufen, Essen, sowie ein beliebter Ausgangspunkt für Wassersportaktivitäten.

Königin-Emma-Brücke

Die Königin-Emma-Brücke in Willemstad, Curaçao ist ein beeindruckendes Bauwerk und ein bedeutendes Wahrzeichen der Insel. Die Brücke verbindet die beiden Stadtteile Punda und Otrobanda, über den Sint Anna-Kanal (auch bekannt als Sint Annabaai) und ist ein beliebter Ort für Touristen, um Fotos zu machen und die Aussicht zu genießen.

Die Brücke wurde nach Königin Emma der Niederlande benannt und 1888 eröffnet. Sie ist eine schwimmende Pontonbrücke, die von Brückenwärtern von Hand betrieben wird. Das bedeutet, dass die Brücke sich öffnen kann, um Schiffe durchzulassen, die den Kanal passieren müssen. Die gesamte Königin-Emma-Brücke dreht sich dann um 90-Grad an das Ufer heran.

Diese Brückenkonstruktion ist einmalig auf der Welt und eine kleine Sehenswürdigkeit. Denn die Brücke schwenkt auch mit Fußgängern drauf auf. Solltet ihr euch auf der Brücke befinden und ein lautes Klingeln hören, könnt ihr entweder schnell an das andere Laufen und versuchen noch von der Brücke ans Festland zu kommen, oder ihr genießt die Fahrt auf der schwimmenden Königin-Emma-Brücke.

Während die Brücke geöffnet ist, könnt ihr übrigens mit einer kostenlosen Fähre die Ufer wechseln, denn je nachdem wie viele Schiffe in die Bucht einfahren, kann es auch mal über eine halbe Stunde dauern bis die Brücke zurück geschwenkt wird.

Die Brücke bietet außerdem einen atemberaubenden Blick auf die farbenfrohe Architektur von Willemstad. Die Gebäude auf beiden Seiten des Kanals, insbesondere die Handelskade, sind im holländischen Kolonial Stil gebaut und bieten einen interessanten Kontrast zur modernen Brücke.

Bootstour nach Klein Curaçao / Little Curaçao

Klein Curaçao ist eine unberührte, paradiesische Insel vor der Küste von Curacao, die ein beliebtes Ziel für Bootsausflüge ist. Die Insel ist nur etwa 2,5 Quadratkilometer groß und bietet einen atemberaubenden Strand mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser.

Eine Bootstour nach Klein Curaçao ist wirklich ein unvergessliches Erlebnis wenn ihr Lust auf Sonne, Strand und Abenteuer habt. Die Bootsfahrt dauert in der Regel etwa 2 Stunden und führt entlang der Küste von Curaçao, bevor ihr die Insel erreicht. Sobald man an Land geht, hat man die Möglichkeit, die Insel zu erkunden, zu schwimmen, zu schnorcheln oder einfach nur zu entspannen und die Schönheit der Natur zu genießen.

Ein besonderes Highlight einer Bootstour nach Klein Curaçao ist die Möglichkeit, Schildkröten und Delfine zu beobachten, die in den Gewässern um die Insel herum leben. Ihr solltet auf jeden Fall in dem klarem Wasser rund um Klein-Curacao schnorcheln gehen, da direkt am Strand viele Schildkröten leben.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der alte Leuchtturm auf der Insel, der aus dem 19. Jahrhundert stammt und ein beliebtes Fotomotiv darstellt. Zudem gibt es ein gestrandetes Schiffswrack am anderen Ende der Insel, welches man nach einem ca. 10-minütigen Spaziergang erreicht.

Ich empfehle euch mit einem Katamaran nach Klein-Curacao zu fahren, da eine Katamaran-Tour ein tolles Erlebnis ist. Bucht am besten vorab online, da die Touren sehr beliebt sind. Wir haben unsere Tour mit dem Anbieter BlueFinn gemacht und waren super zufrieden.

Flamingos auf Curaçao

Die Insel Curacao ist Heimat einer kleinen Population von Flamingos, die in der Nähe des Salinen-Gebietes im Westen der Insel leben. Die Salinen von Curaçao waren früher ein wichtiger Produktionsort für Salz und sind heute ein beliebter Ort für Touristen, um die wundervollen Vögel zu beobachten.

Die Flamingos sind eine tolle Sehenswürdigkeit auf der Karibikinsel, leben in großen Gruppen und können oft in den Salzpfannen gesehen werden.

Auf Curacao gibt es drei Orte, an welchen ihr freilebende Flamingos beobachten könnt:

  • Jan Kok Baai
  • Salinen von Sint Michiel
  • Salinen von Jan Thiel (Park den Dunki)

Jan Kok Baai

In der Saline Jan Kok leben unzählige Flamingos. Direkt an der Straße “Weg naar Willibrordus” befindet sich eine kostenlose Aussichtsplattform, von welcher ihr die wunderschönen Vögel beobachten könnt. Am besten kommt ihr Vormittags her, da die Flamingos zu dieser Zeit weit vorne am Wasser sind und somit leichter zu beobachten und fotografieren sind. Am Mittag begeben sich die Vögel meist weiter nach hinten, in den Schatten. 

Salinen von Jan Thiel / Park den Dunki:

Vom Park den Dunki gibt es einen Wanderweg, welcher an einem See endet. In dem See können freilebende Flamingos beobachtet werden. Um zu der Saline zu gelangen müsst ihr einen kleinen Weg durch den Park den Dunki laufen. Bei unserem Besuch im November 2022 hatte es leider kurz zuvor einige Regenschauer gegeben, sodass der Weg nur noch aus Schlamm und Mosquitos Bestand und wir auf den ersten 10 Metern so zerstochen wurden, dass wir uns entschieden umzudrehen und zu den Salinen von Jan Kok zu fahren. 

Salinen von Sint Michiel:

In den Salinen von Sint Michiel nördlich von Willemstad leben ebenfalls Flamingos. Ihr könnt vom Boka Sami Beach einen Spaziergang um den See machen. Alternativ könnt ihr direkt von der Hauptstraße aus Flamingos sehen. Rechts- und linksseitig der Straße befinden sich Gewässer in welchen die pinken Vögel leben. Ihr könnt sogar direkt an der Straße parken und von dort aus auf den See blicken. Mit etwas Glück könnt ihr eine Gruppe von Flamingos aus der Nähe beobachten. Bei unserem Besuch am Nachmittag waren die Tiere ca. 100 Meter entfernt. 

Shete Boka Nationalpark

Der Shete Boka Nationalpark befindet sich an der Nordküste von Curacao und ist ein toller Kontrast zu den malerischen Sandstränden entlang der Südküste. Im Shete Boka Nationalpark trifft der raue Ozean auf die naturbelassene Steilküste. Der Anblick ist wirklich gewaltig. Innerhalb des Parks gibt es mehrere Spots, welche ihr entweder mit dem Auto anfahren könnt oder zu Fuß über einen Wanderweg erreichen.

Ich würde euch jedoch empfehlen, die Spots mit dem Auto anzufahren, da es keinen Schatten gibt und somit wirklich heiß werden kann.

Die besten Sehenswürdigkeiten im Park sind:

  • Boka Wandomi
  • Boka Tabla
  • Boka Kalki
  • und Boka Pistol

Wobei Boka Pistol wohl am beeindruckendsten ist, denn hier wird das Wasser meterhoch in die Höhe geschleudert.

Wenn ihr mehr über den Shete Boka Nationalpark erfahren wollt, schaut euch auch diesen Artikel an.

Eintritt: 10 USD pro Person
Öffnungszeiten: täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr

Christoffel Nationalpark

Der Christoffel Nationalpark auf der Karibischen Insel Curacao ist ein beliebtes Touristenziel und ein wichtiges Schutzgebiet für die einheimische Flora und Fauna. Im Park habt ihr die Möglichkeit zu Wandern, Rad zu fahren oder zu Reiten. Der Park umfasst eine Fläche von 37 Quadratkilometern und beherbergt eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten, darunter seltene und gefährdete Arten wie den Curaçao-Weißkopfseeadler und den Curaçao-Brillenwaran. Außerdem gibt es hier Fledermäuse, Leguane und unzählige Schmetterlinge.

Es gibt mehrere Wanderwege im Nationalpark, welchen zu beeindruckenden Aussichtspunkten führen, von welchen ihr die atemberaubende Aussicht auf das Karibische Meer und die Umgebung genießen könnt. So könnt ihr zum Beispiel auf den Christoffelberg hinauf wandern, welcher mit 375 Metern Höhe der höchste Punkt von Curacao ist. Von hier oben habt ihr einen tollen Blick über Curacao, die weißen Puderstrände und die umliegenden Inseln.

Der Berg ist zwar nur 375 Meter hoch, dafür ist das letzte Stück jedoch recht steil, sodass ihr definitiv festes Schuhwerk anziehen solltet. Wenn ihr den Gipfel und den Ausblick ganz für euch haben wollt, empfehle ich euch am besten am frühen Morgen herzukommen.

Eintritt: 15 USD pro Person
Öffnungszeiten: täglich von 06:00 bis 14:00 Uhr

Schnorcheln mit Schildkröten

Die Karibikinsel Curacao ist Heimat einer Vielzahl von Schildkrötenarten, darunter die grüne Meeresschildkröte und die Lederrückenschildkröte. Diese Tiere können in den kristallklaren Gewässern rund um die Insel beobachtet werden und das Schnorcheln ist eine der besten Möglichkeiten, ihnen nahe zu kommen.

Das Schnorcheln mit Meeresschildkröten auf Curacao ist eine beliebte Aktivität für Touristen und Einheimische. Es gibt mehrere Unternehmen, die Schnorchel- und Tauchausflüge zu den besten Orten zur Schildkrötenbeobachtung anbieten, sodass ihr den tollen Tieren ziemlich sicher im Wasser begegnen werdet. Am besten bucht ihr die Tour einige Tage im voraus online, da die Touren schnell ausgebucht sind.

Alternativ könnt ihr auch direkt vom Strand aus auf eigene Faust mit Schildkröten schnorcheln.

Einige der besten Strände zum Schnorcheln mit Schildkröten auf Curacao sind die Buchten von Playa Grandi (Playa Piscadó), Playa Kalki und Playa Lagun. Diese Gebiete bieten kristallklares Wasser und eine Vielzahl von Unterwasserleben, darunter Korallenriffe, Fische und Schildkröten.

Am Playa Grandi (Playa Piscadó) habt ihr sogar eine fast 100%ige Chance einer Meeresschildkröte im Wasser zu begegnen, denn hier werden die Tiere durch Fischabfälle, welche die Fischer ins Wasser werfen angelockt.

Meeresschildkröten sind Tierarten und deshalb streng geschützt. Achtet bitte darauf, die Tiere niemals anzufassen und sie nicht zu bedrängen, sondern ausreichend Abstand zu ihnen einzuhalten. Durch die Berührung mit Menschen können sich Bakterien übertragen, welche die Tiere krank machen und das möchte niemand!

Weitere Sehenswürdigkeiten auf Curacao

  • Hato Caves: Die Hato-Höhlen sind eine beliebte Sehenswürdigkeit. Es handelt sich hierbei um Kalksteinhöhlen mit beeindruckenden Stalaktiten und Stalagmiten. Zudem lebt eine große Fledermaus-Population in den Höhlen.
  • Blue Room Cave: Die Blue Room Cave ist eine natürlich Höhle, die ihren Namen von der blauen Farbe des Wassers hat, die durch das Licht, das durch den Eingang der Höhle fällt, hervorgerufen wird. Die Höhle eignet sich hervorragend zum Schnorcheln.
  • Curacao Sea-Aquarium: Im Sea Aquarium gibt es eine Vielzahl von Meereslebewesen aus dem Karibischen Meer, wie zum Beispiel: Clownfische, rote Papageienfische und Schmetterlingsfische. Es gibt auch eine Reihe von Haie, darunter Sandtigerhaie, Zebrahaie und Hammerhaie, die man in den großen Becken beobachten kann.
  • Museen: Curacao hat viele interessante Museen, darunter das Curaçao Museum, das Maritime Museum und das Kura Hulanda Museum, das sich mit der Geschichte der Sklaverei auf der Insel beschäftigt.

Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen? Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert für Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

Die schönsten Strände auf Curaçao

Curaçao ist bekannt für seine atemberaubenden Strände mit kristallklarem Wasser und weißem Sand. Die Insel bietet eine breite Palette an Stränden, von malerischen Buchten bis hin zu breiten, von Palmen gesäumten Sandstränden.

Hier sind einige der schönsten Strände auf Curaçao:

  • Kleine Knip: Der Strand Kleine Knip ist ein beliebter Strand auf der Karibischen Insel Curacao, der sich im Nordwesten der Insel befindet. Der Strand ist bekannt für seine kristallklare, türkisblaue Lagune und seine unberührte Umgebung. Er ist ein beliebter Ort zum Schnorcheln und Schwimmen und bietet auch einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. Es gibt keine großen Hotels in der Nähe, so dass es meist ruhig und entspannend ist.
  • Grote Knip: Dieser Strand, auch bekannt als „Playa Kenepa Grand“ ist einer der beliebtesten Strände auf der Insel. Er ist bekannt für seine atemberaubende Aussicht, das kristallklare Wasser und die unberührte Natur. An diesem langen, breiten Strand mit weißem Sand und türkisblauem Wasser könnt ihr schnorchlen und tauchen, da das Wasser hier besonders klar.
  • Playa Porto Mari: Dieser Strand ist ruhig und eignet sich perfekt zum Entspannen. Er ist bekannt für sein kristallklares Wasser und die herrliche Aussicht auf die Karibische See. Hier gibt es eine Strandbar mit kühlen Getränken und leckerem, holländischem Essen. Als besondere Sehenswürdigkeit leben hier sogar zwei Schweine am Strand – Willi und Woodi.
  • Playa Cas Abao: Dieser Strand ist ein weiteres beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische. Es handelt sich um einen langen, breiten Strand mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Der Strand hat zudem eine Strandbar und ein Restaurant, wo man sich nach dem Schwimmen und Sonnenbaden erfrischen kann.
  • Playa Kalki: Dieser kleine und ruhige Strand befindet sich in der Nähe des westlichen Endes der Insel und ist bekannt für seine atemberaubende Aussicht auf die Karibische See und die umliegenden Klippen. Außerdem kann man vom Strand super Tauchen und Schnorcheln, da es hier eine Vielzahl von farbenfrohen Korallen und exotischen Fischarten zu sehen gibt.

Wenn ihr mehr über die schönsten Strände auf Curacao erfahren wollt, lest euch auch diesen Artikel durch und erfahrt, welche die 8 schönsten Strände der Insel sind.

Die besten Schnorchelspots auf Curaçao

Auf Curacao findet ihr nicht nur weiße Puderstrände mit azurblauem Wasser, sondern auch tolle Korallenriffe und eine abwechslungsreiche Unterwasserwelt. Und das beste ist, die meisten Riffe erreicht ihr direkt von einem der unzähligen Traumstrände der Insel, da sie sich nur wenige Meter vor dem Festland befinden.

Curaçao bietet eine Vielzahl von hervorragenden Orten zum Schnorcheln, darunter:

  • Tugboat-Riff: Dies ist ein beliebter Schnorchelspot vor der Küste von Westpunt, an dem ca. 50 Meter vor dem Strand ein Schiffswrack versunken liegt. Zudem könnt ihr hier eine Vielzahl an Fischarten und Korallen sehen.
  • Cas Abou Riff: Dieses Riff liegt an der Westküste der Insel und ist besonders bekannt für seine Schildkrötenpopulation.
  • Playa Grandi: Dieser Strand ist ein beliebter Schnorchelspot, bekannt für seine kristallklare und ruhige Bucht. Hier gibt es eine große Vielfalt an Meereslebewesen, wie zum Beispiel Fische, Schildkröten und verschiedene Arten von Korallen.
  • Klein Curacao: Eine kleine unbewohnte Insel vor der Küste von Curaçao, die ein beliebtes Ziel für Schnorchler und Taucher ist, da es hier eine große Vielfalt an Meereslebewesen und farbenfrohe Korallen gibt.
  • Playa Porto Mari: Dieser Strand ist ein beliebter Schnorchelspot, bekannt für seine kristallklare und ruhige Bucht. Hier gibt es eine große Vielfalt an Meereslebewesen, wie zum Beispiel Fische, Schildkröten und verschiedene Arten von Korallen.
  • Playa Kalki: Dieser Strand ist bekannt für seine unberührte Unterwasserwelt und seine einzigartige Korallenvielfalt. Es gibt auch viele Meereslebewesen wie Fische, Schildkröten und sogar Delfine, die hier gesehen werden können.

Wenn ihr mehr über die besten Schnorchelspots auf Curacao erfahren wollt, schaut gerne hier vorbei.

Die beste Reisezeit für die Karibikinsel

Die beste Reisezeit, um nach Curacao zu reisen ist eigentlich ganzjährig. Allgemein gilt jedoch, dass die Trockenzeit von Februar bis September die beste Zeit ist, um die Insel zu erkunden. Während dieser Zeit ist das Wetter in der Regel sonnig und trocken, also ideal für eure Outdoor-Aktivitäten wie Strandbesuche, Schnorcheln und Tauchen.

Die Regenzeit auf Curacao dauert in der Regel von Oktober bis Januar an. Während dieser Zeit ist es wahrscheinlicher, dass es Regen und stärkere Winde gibt. Es kann jedoch auch Tage geben, an denen das Wetter sonnig und angenehm ist.

Temperaturbedingt ist Curacao das ganze Jahr über warm, mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 30 Grad Celsius und durchschnittlichen Tiefsttemperaturen von 24 Grad Celsius. Das Wasser hat das ganze Jahr eine angenehm warme Temperatur zwischen 26 und 28 Grad Celsius.

Fragen rund um Curaçao

Lohnt sich eine Reise nach Curaçao?

Ein Besuch der Insel Curacao lohnt sich auf jeden Fall! Die Karibikinsel ist nicht nur bekannt für seine paradiesischen Strände mit azurblauem Wasser und eignet sich somit zum entspannen, sondern hat auch noch einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Wie lange sollte man auf Curaçao bleiben?

Ich empfehle euch mindestens 7 Tage auf Curacao zu verbringen. Es hängt natürlich davon ab, was ihr unternehmen und sehen möchtet. In einer Woche habt ihr jedoch genug Zeit euch einige Sehenswürdigkeiten der Insel anzuschauen und an den traumhaften Stränden zu entspannen.

Gehört Curaçao zur EU?

Curacao ist ein autonomes Land innerhalb des Königreichs der Niederlande. Dennoch gehört Curacao weder zur Europäischen Union, noch zum Schengen-Gebiet. Geologisch gehört die Insel zu Südamerika.

Ist Curaçao teuer?

Die durchschnittlichen Preise auf Curacao sind teurer als in Deutschland. Insbesondere für Lebensmittel und frisches Obst müsst ihr deutlich mehr bezahlen als in Deutschland. Die Preise für Hotels und Unterkünfte auf der Insel sind mit deutschen Preisen vergleichbar.

Mit welcher Währung zahlt man auf Curaçao?

Die offizielle Währung auf Curacao ist der Antillen Gulden (ANG). Jedoch wird auf der gesamten Insel der US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert. Dabei entsprechen 1 USD = 1,80 ANG.

Meistens bekommt ihr, wenn ihr mit US-Dollar zahlt das Wechselgeld jedoch in Antillen Gulden zurück. Ihr könnt alternativ auch in fast jedem Restaurant / Geschäft / Bar mit Kreditkarte zahlen. Gebt dabei einfach an, dass ihr in USD zahlen wollt, da die Bezahlung mit Kreditkarte in ANG meistens nicht funktioniert.

Welche Sprache spricht man auf Curaçao?

Die Landessprache auf Curacao ist Papiamento, während die Amtssprachen Niederländisch, Papiamento und Englisch sind. Somit könnt ihr euch auf der gesamten Insel auf Englisch verständigen.

Teile den Beitrag:

Picture of Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert