Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Lissabon ist die Hauptstadt Portugals und kombiniert Großstadtflair mit einer malerischen Altstadt. Sie bietet viele Sehenswürdigkeiten, die tolle Fotomotive sein können.

Ich habe schon viele Städtetrips gemacht und Lissabon gehört definitiv zu meinen Lieblingsstädten. Wenn ihr noch nicht in der portugiesischen Hauptstadt wart, dann solltet ihr die Stadt auf jeden Fall ganz oben auf eure Bucket-List schreiben.

Ich war 4 Nächte / 5 Tage dort und für mich war das für einen Städtetrip vollkommen ausreichend.

Ich zeige euch hier meine Top Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in Lissabon und gebe euch ein paar Insider Tipps.

Diese Liste enthält somit die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Lissabons.

#1: Elevador de Santa Justa – Aufzug von Santa Justa

Der Aufzug Elevador de Santa Justa befindet sich mitten im Viertel Baixa. Die 45 Meter hohe, kunstvolle  Stahlkonstruktion wurde 1902 erbaut und verbindet den unteren Stadtteil Baixa mit den beiden oberen Stadtteilen Chiado und Bairro Alto.

Ihr könnt mit einer von 2 historischen Holzkabinen fahren. In eine Kabine passen 24 Personen. Oben angekommen kommt ihr über eine Wendeltreppe auf das Dach des Liftes, wo sich eine Aussichtsplattform befindet.

Die Aussicht von dort oben ist atemberaubend. Ihr könnt über die Dächer der Stadt auf das gegenüberliegende Castelo de São Jorge blicken.

Die Fahrt mit dem Aufzug kostet stolze 5€ und lohnt sich meiner Meinung nach absolut nicht! Im Sommer beträgt die Wartezeit an dieser Sehenswürdigkeit bis zu 2 Stunden nur um ein paar Minuten hinauf zu fahren. Stattdessen könnt ihr auch einfach zu Fuß in ca. 10 Min nach oben laufen.

Der Eintritt auf die Aussichtsplattform kostet euch dann nur 1,50€.

Insider Tipp: Wenn ihr mit dem Aufzug oben angekommen seid, befindet sich eine Bar auf dem Dach. Von der Bar habt ihr einen wunderbaren Blick über die Stadt und bei gutem Wetter könnt ihr draußen sitzen und bei dem ein oder anderem Sangria die Sonne und den Ausblick genießen. Der rote Sangria mit frischen Früchten schmeckt übrigens wahnsinnig gut dort.

Öffnungszeiten

März – Oktober: täglich von 07:00 – 23:00 Uhr

November – Februar: täglich von 07:00 – 21:00 Uhr

Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen? Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub (Diese Systemkamera wird eure Fotos revolutionieren, versprochen!)
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert bei Langzeitbelichtungen und Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

#2: Castelo de São Jorge – Burg mit herrlicher Aussicht

Die Castelo de São Jorge ist für viele Touristen eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Die Burg wurde bereits vor dem 11. Jahrhundert von den Mauren gebaut und ab 1147 jahrhundertelang als Königssitz benutzt.

Nach einem kleinen aber steilen Aufstieg erreicht ihr die ca. 6.000 qm große Festungsanlage. Und wie fast überall in Lissabon heißt es auch hier mal wieder: Schlange stehen am Eingang. Wir waren nach ca. 30 Minuten warten endlich in der Festungsanlage angekommen.

Ihr habt von der Anlage aus einen tollen Blick über die Stadt und den Tejo. Dafür hat sich das Warten definitiv gelohnt! Und obwohl es am Eingang so voll war, verlaufen sich die Touristenmassen erstaunlich gut in der Anlage dieser Sehenswürdigkeit, sodass ihr immer mal wieder ein ruhiges Plätzchen für euch findet.

Zudem könnt ihr die Ruinen der Burg und archäologische Ausgrabungen erkunden. Oder ihr spaziert einfach entlang der alten Wehranlagen. Um lange Wartezeiten zu umgehen, empfehle ich eich einen Besuch am Morgen (ab 09:00 Uhr) oder am Nachmittag (ab 16:00 Uhr).

Öffnungszeiten:

März – Oktober: täglich von 09:00 – 21:00 Uhr

November – Februar: täglich von 09:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 10€ für Erwachsene

#3: Catedral Sé Patriarcal

Die Catedral Sé Patriarcal wurde ab 1147 erbaut und ist somit die älteste Kirche Lissabons. Sie befindet sich an dem Ort, wo vorher eine Moschee stand. Im Inneren der Sehenswürdigkeit könnt ihr Grabstätten aus dem 14. Jahrhundert, eine archäologische Ausstellung, die Weihnachtskrippe aus dem Jahr 1766, sowie antike Gebäudereste bestaunen.

Der Eintritt in die Kirche ist kostenlos. Wenn ihr jedoch den Kreuzgang oder die Schatzkammer besuchen wollt, zahlt ihr jeweils 2,50€ Eintritt.

Öffnungszeiten:

täglich von 09:00 – 19:00 Uhr

Eintritt: frei

#4: Torre de Belém – der Turm von Belém

Der Turm von Belém ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Lissabon und seit 1983 ist der 35 Meter hohe Turm UNESCO-Weltkulturerbe. Der Torre de Belém ist ein Leucht- und Wachturm und wurde gebaut um einfahrenden Schiffen den Weg in den Hafen zu weisen und um die Stadt vor feindlichen Schiffen zu verteidigen.

Ursprünglich gab es mal einen zweiten Turm auf dem gegenüberliegenden Ufer. Dieser wurde jedoch bei dem Erdbeben 1755 zerstört. Nachdem Lissabon 1580 von spanischen Truppen besetzt wurde, wurde der Turm sogar als Gefängnis und Zollstation genutzt. 

Heute könnt ihr die Aussichtsplattform dieser Sehenswürdigkeit in 35 Metern Höhe, auf der oberen Etage besuchen. Von der Aussichtsplattform habt ihr einen tollen Blick über Belém und den Tejo.

Da die Wartezeiten am Torre de Belém jedoch sehr lang sind, würde ich euch empfehlen die Aussichtsplattform des benachbarten Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen) zu besuchen. Hier ist die Wartezeit meistens viel kürzer und die Aussichtsplattform ist zudem höher gelegen.

Den Turm von Belém könnt ihr auch nur von außen betrachten und auf einer benachbarten Wiese eine kleine Pause machen. Ich finde von außen betrachtet ist der Turm viel interessanter.

Öffnungszeiten:

Mai – September: Dienstag – Sonntag  von 10:00 – 18:30 Uhr

Oktober – Mai: Dienstag – Sonntag  von 10:00 – 17:30 Uhr

Eintritt: 6€ für Erwachsene

#5: Padrão dos Descobrimentos – Denkmal der Entdeckungen

Das Denkmal der Entdeckungen ist eine Sehenswürdigkeit, die sich im Stadtteil Belém befindet, direkt am Ufer des Flusses Tejo. Es ist ein 56 Meter hoher Bau aus Beton, welcher 1960 eröffnet wurde. Außen befinden sich 33 Statuen aus Kalkstein der Sintra-Region, welche alle Richtung Wasser ausgerichtet sind.

An der Spitze befindet sich Heinrich der Seefahrer und hält ein Schiff in seinen Händen. Im Inneren des Gebäudes befindet sich ein Museum. Mit einem Fahrstuhl könnt ihr auf die Aussichtsplattform in 56 Metern Höhe fahren. Von der Aussichtsplattform habt ihr einen tollen Blick auf den Tejo, die Brücke des 25. Aprils, das Kloster, das benachbarte Torre de Belém und das Marmormosaik vor dem Denkmal.

Vor dem Denkmal befindet sich ein 50 Meter großes Marmormosaik in Form einer Windrose. In der Mitte des Mosaiks befindet sich eine Weltkarte mit den Routen der portugiesischen Entdeckungen. Dieses Mosaik war übrigens ein Geschenk von Südafrika an Portugal.

Das besondere am Denkmal der Entdeckungen ist die Aussichtsplattform.

Da ihr hier nicht ganz so lange anstehen müsst, wie amTorre de Belém, empfehle ich euch diese Aussichtsplattform zu nutzen! Das Museum im Inneren war für mich nicht besonders interessant (aber wie ihr sicherlich wisst, bin ich auch ein Museumsmuffel). Wenn ihr euch für die Geschichte der Seefahrt interessiert, dann ist das Museum genau das Richtige für euch!

Öffnungszeiten:

März – September: täglich von 10:00 – 19:00 Uhr

Oktober – Februar: täglich von 10:00 – 18:00 Uhr

Eintritt: 6€ für Erwachsene

#6: Mosteiro dos Jerónimos – Hieronymitenkloster

Das Mosteiro dos Jerónimos ist vermutlich das eindrucksvollste Gebäude in Lissabon und eine wirklich zu empfehlende Sehenswürdigkeit.

Vor dem Kloster befindet sich eine 300 Meter lange Parkanlage, welche das Kloster von außen noch imposanter aussehen lässt.

Genau so, wie der Torre de Belém wurde das Mosteiro dos Jerónimos 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Der Bau des Klosters begann im Jahr 1501 und dauerte fast 100 Jahre. Hauptsächlich wurde der Bau durch Steuern auf importierte Gewürze aus Afrika und Indien finanziert.

Besonders eindrucksvoll ist die verzierte Kalksteinfassade, sowie der Kreuzgang im Inneren des Klosters. Die Klosteranlage ist sehr weitläufig, sodass es einiges zu sehen gibt. Zudem befindet sich im Inneren die Grabstädte von mehreren Königen und wichtigen Portugiesen.

Wenn ihr in Belém seid, solltet ihr euch das Kloster auf jeden Fall auch von Innen anschauen. Alleine wegen des Kreuzganges und der unglaublichen Schönheit des Klosters lohnt sich ein Besuch! Und lasst euch nicht von der Warteschlange abschrecken. Natürlich müsst ihr auch hier, wie fast überall in Lissabon Schlange stehen, aber auch wenn die Schlange sehr lang ist, geht es relativ zügig.

Öffnungszeiten:

Mai – September: Dienstag – Sonntag  von 10:00 – 18:30 Uhr

Oktober – Mai: Dienstag – Sonntag  von 10:00 – 17:30 Uhr

Eintritt: 10€ für Erwachsene

#7: Segelboot-Tour bei Sonnenuntergang

Wenn ihr in Belém seid, kann ich euch eine Segelboot-Tour bei Sonnenuntergang wirklich empfehlen. Die Segelboote legen am Tejo, auf Höhe des Denkmals der Entdeckungen an und ab. Ihr segelt in einer Gruppe von 6-10 Menschen den Tejo entlang. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden.

Hierbei handelt es sich nicht wirklich um eine Sehenswürdigkeit, aber dennoch sollte man solch eine Segelboot-Tour in Lissabon definitiv mal gemacht haben.



Ihr könnt dabei die historische Uferpromenade bestaunen und segelt unter der Ponte de 25 Abril durch bis zum Platz des Handels (Praça do Comércio) und wieder zurück. Bei einem Glas Wein könnt ihr den Sonnenuntergang und die Sicht auf Lissabon genießen. So kann man einen perfekten Tag in Belém mit einer unvergesslichen Segelboot-Tour beenden! 

Die Segelboot-Tour könnt ihr entweder vorab, z.B. bei Get your Guide buchen, oder direkt vor Ort. Wir haben ca. 40€ pro Person bezahlt und können euch dieses Erlebnis nur empfehlen!

#8: Eléctrico 28 – die gelbe Straßenbahn

Wer denkt nicht an die traditionellen, gelben Straßenbahnen, welche sich durch enge Gassen winden, wenn er an Lissabon denkt?

Diese kleine Sehenswürdigkeit ist mittlerweile ein Wahrzeichen Lissabons.

Die Straßenbahnlinie 28E, oder Électrico 28, fährt von dem Viertel Alfama über Baixa und Lapa bis zum Viertel Pazeres. Somit habt ihr eigentlich die perfekte Route für eine kleine Stadtrundfahrt. Die gesamte Strecke beträgt ca. 7 km und dauert 55 Minuten.

Unterwegs könnt ihr immer wieder aussteigen und Sehenswürdigkeiten besuchen oder einfach einen kleinen Spaziergang machen um dann an der nächsten Haltestelle wieder zuzusteigen um dann weiter mit der alten, ruckelnden Bahn durch die engen Gassen,  bergauf und bergab, durch Lissabon zu fahren. Die Eléctrico 28E hält in der Nähe von vielen Sehenswürdigkeiten, wie der Catedral Sé Patriarcal oder dem Castelo de São Jorge. Aber Achtung, denn oft ist die Linie 28 so überfüllt, dass ihr besonders zur Hauptzeit nicht mehr Einsteigen könnt.

Ich empfehle euch daher an der Endhaltestelle Maritim Moniz im Stadtteil Alfama oder Campo Ourique im Stadtteil Pazeres einzusteigen. Am besten fahrt ihr schon früh morgens los, damit es noch nicht ganz so voll ist. Wir sind damals gegen 10 Uhr an der Haltestelle Maritim Moniz eingestiegen. Dort war bereits bei unserer Ankunft eine lange Schlange. Jedoch werden beim Einsteigen immer nur so viele Menschen in die Bahn gelassen, wie es Sitzplätze gibt. Nach ca. 20 Minuten Warten hatten wir dann auch einen Sitzplatz und es konnte los gehen.

Die Fahrt mit der historischen Straßenbahnlinie ist ein echtes Erlebnis und somit ein absolutes Muss für euren Lissabon Trip. An vielen Stellen sind es nur wenige Zentimeter zwischen der Tram und den Häuserwänden. Und oft fragt man sich, ob die Bahn den nächsten, steilen Anstieg wohl schafft.

Preis: 2,85€ für ein Einzelticket

#9: Miradouro de Santa Luzia – Santa Luzia Aussichtspunkt

Wenn ihr mit der Tram 28E fahrt, steigt an der Haltestelle Lg. Portas Sol aus und lauft von dort aus wenige Meter zum Aussichtspunkt Santa Luzia.

Von diesem Aussichtspunkt habt ihr einen atemberaubenden Blick über die Stadt und den Tejo. Meistens liegen unten, im Hafen große Kreuzfahrtschiffe, welche ihr von hier oben betrachten könnt. Direkt neben dem Aussichtspunkt befinden sich die Kirche Santa Luzia und die Bar Portas Do Sol Terrace. Ihr könnt euch auf der Terrasse der Bar setzen und bei einem Getränk die Aussicht genießen.

Der Miradouro de Santa Luzia eignet sich vor allem für tolle Fotos und ist mittlerweile auch ein kleiner Instagram-Spot geworden.

#10: Ponte 25 de Abril – Hängebrücke des 25. April

Die Hängebrücke des 25. April ist mit ihren 2278 Metern die drittlängste Hängebrücke weltweit und eine absolute Sehenswürdigkeit dieser Stadt.

Sie verbindet den Vorort Almada mit Alcântara. Und sie erinnert einen doch irgendwie an die Golden Gate Bridge in San Francisco. Das mag vielleicht daran liegen, dass die Brücke von der American Bridge Company errichtet wurde und der verwendete Stahl aus Amerika importiert wurde. In 70 Metern Höhe fahren die Autos auf insgesamt 6 Spuren über den Tejo, während unter den Autos die Eisenbahn fährt.

Wenn du dich für den Bau der Brücke interessierst, kann ich dir das 2017 eröffnete Museum Pilar 7 (P7) Brige Experience empfehlen. Für 6€ bekommst du einen Rundgang durch das Museum mit anschließender Besichtigung des Aussichtspunktes in 65 Metern Höhe mit Glasboden. Solltest du allerdings nur wegen der Aussichtsplattform herkommen, dann rate ich dir lieber zur benachbarten Fußgängerbrücke zu gehen. Von dort aus hast du einen fantastischen Blick auf die Ponte 25 de Abril.

Tagestour nach Sintra

Wenn ihr in Lissabon seid und einen ganzen Tag Zeit habt, dann macht doch einen Tagestrip nach Sintra. Sintra liegt 25 km westlich von Lissabon und war lange Zeit die Sommerresidenz der Könige. Seit 1995 ist die Stadt Sintra UNESCO-Weltkulturerbe.

Was ihr in Sintra alles machen könnt lest ihr in diesem Artikel.

Teile den Beitrag:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on google
Share on linkedin
Share on email
Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar