Zingaro Nationalpark – Wandern & traumhafte Buchten auf Sizilien

Inhaltsverzeichnis

Berge und Meer im Zingaro Nationalpark
Inhaltsverzeichnis

Der Zingaro Nationalpark ist ein Küstenpark auf der italienischen Insel Sizilien und liegt direkt am Tyrrhenischen Meer. Der Park erstreckt sich über eine Länge von etwa 7 Kilometern entlang der Küste und bietet atemberaubende Ausblicke auf das Meer und die umliegende Landschaft. Es gibt viele Buchten und Strände im Park, an denen man schwimmen oder schnorcheln kann. Zudem gibt es einige Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch Tipps und Empfehlungen für euren Besuch im Zingaro Nationalpark geben

Informationen zum Zingaro Nationalpark

Was ist der Zingaro Nationalpark?

Der Zingaro Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet an der Nordwestküste Siziliens, zwischen den Städten San Vito Lo Capo und Scopello gelegen. Er ist auch bekannt als Lo Zingaro Naturschutzgebiet. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 1.600 Hektar und ist seit 1981 ein Naturschutzgebiet. Der Zingaro Nationalpark ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft aus mediterranen Sträuchern, Olivenbäumen, Feigenbäumen und Steineichenwäldern sowie seine traumhaften Buchten mit kristallklarem Wasser.

Der Park ist mit seinen Wanderwegen und abgelegenen Buchten ein beliebtes Tagesziel bei Einheimischen und Touristen.

Weitere Informationen über den Zingaro Nationalpark findest du auf der Website hier.

Anfahrt zum Zingaro Naturschutzgebiet

Der Zingaro Nationalpark hat zwei Eingänge: einen im Norden und einen im Süden des Parks. Der nördliche Eingang befindet sich ca. 12 km entfernt von San Vito Lo Capo, während der südliche Eingang ca. 1 km von Scopello entfernt liegt. Der südliche Eingang ist der bekanntere und am häufigsten besuchte Eingang des Parks. Hier gibt es einen großen Parkplatz und eine kleine Snackbar am Eingang. Der nördliche Eingang ist etwas abgelegener und weniger bekannt.

Wenn ihr zu einer bestimmten Bucht im Nationalpark wollt, solltet ihr vorher schauen, welcher Eingang näher gelegen ist für euch.

Unternehmungen im Zingaro

Im Zingaro Nationalpark gibt es zahlreiche Aktivitäten, die man unternehmen kann. Besonders beliebt ist das Wandern. Der Nationalpark verfügt über insgesamt sieben Wanderrouten, die alle unterschiedlich anspruchsvoll sind. Die Wege sind gut ausgeschildert und führen durch die beeindruckende Landschaft des Parks. Die einfachste Route dauert ca. zwei Stunden, während schwierigere Pfade bis zu fünf Stunden dauern.

Ihr könnt aber auch gar nicht wandern und in wenigen Minuten die erste Bucht mit einem tollen Strand erreichen. Außerdem könnt ihr im Nationalpark tauchen, schnorcheln und schwimmen gehen. Es gibt mehrere Buchten und Strände, die man besuchen kann, um das kristallklaren Meer zu genießen.

Wann ist die beste Reisezeit für den Nationalpark?

Die beste Reisezeit für den Zingaro Nationalpark ist von Mai bis Oktober, wenn das Wetter warm und sonnig ist. In diesen Monaten könnt ihr das Wandern und Schwimmen in vollen Zügen genießen. Wenn ihr jedoch lieber Ruhe haben wollt und das Wandern im milden Klima bevorzugt, könnt ihr auch im Frühling oder Herbst in den Park gehen.

Tipp: Schaut vor eurem Besuch am besten nach, wann in Italien Schulferien sind. Das haben wir nämlich nicht gemacht, was zur Folge hatte, dass die Strände während unseres Besuches teilweise sehr voll waren.

Öffnungszeiten vom Zingaro Nationalpark

Der Zingaro Nationalpark ist das ganze Jahr über geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren jedoch je nach Jahreszeit. Im Sommer (Juni bis September) ist der Park täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, im Frühling und Herbst (März bis Mai und Oktober bis November) von 8.00 bis 18.00 Uhr und im Winter (Dezember bis Februar) von 9.00 bis 16.00 Uhr.

Eintrittspreise für den Nationalpark

Der Eintrittspreis für den Zingaro Nationalpark beträgt 5 Euro pro Person. Es gibt auch Ermäßigungen für Gruppen und Schüler.

Hinzu kommen eventuelle Parkgebühren für euer Auto vor dem Park. Denkt außerdem bitte daran, dass ihr ausreichend Getränke mitnehmt. Die Getränke vor dem Park sind recht teuer und teilweise ungekühlt.

Meine Tipps für die perfekten Reisefotos:

Ihr möchtet auf euren Reisen unvergessliche und atemberaubende Bilder machen ohne ein ganzes Profi-Equipment mitzuschleppen?

Hier habe ich für euch eine kleine Auflistung von meiner Ausrüstung, welche auf keiner Reise mehr fehlen darf:

  • Meine Systemkamera für jeden Urlaub
  • SD-Karten Empfehlung (Es gibt nichts ärgerlicheres, als zu wenig Speicherplatz!)
  • Mein super handliches Reisestativ (besonders empfehlenswert für Fotos von euch selbst)
  • Meine Drohne für atemberaubende Luftaufnahmen (perfekt für Reisen, da sie nicht viel Platz weg nimmt)
  • Meine GoPro Empfehlung (vor allem für Unterwasser-Aufnahmen ein Musst!)

Wandern im Zingaro Nationalpark

Das Wandern ist eine der Hauptattraktionen im Zingaro Nationalpark. Der Park bietet insgesamt sieben Wanderwege, die alle unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben. Die Wege sind gut ausgeschildert und bieten atemberaubende Ausblicke auf das Meer und die Landschaft des Parks.

Einer der beliebtesten Wege im Zingaro Nationalpark ist der Sentiero del Mare, auch als Küstenweg bekannt. Diese Route erstreckt sich über eine Länge von etwa 7 Kilometern und verbindet den nördlichen Eingang mit dem im Süden. Er führt entlang der wunderschönen Küste des Parks und ihr habt wirklich oft einen tollen Ausblick auf das Meer.

Der Weg ist anspruchsvoll und erfordert eine gute Kondition, aber die Aussicht auf das Meer und die umliegende Landschaft ist spektakulär. Unterwegs gibt es viele Buchten und Strände, an denen man eine Pause einlegen und schwimmen oder schnorcheln kann.

Ein weiterer beliebter Wanderweg ist der Sentiero dello Zingaro, der etwa 9 Kilometer lang ist und entlang der Küste und durch das Innere des Parks führt. Dieser Weg ist weniger anspruchsvoll als der Küstenweg, bietet aber immer noch spektakuläre Aussichten und führt durch eine Vielzahl von Ökosystemen. Der Sentiero dello Zingaro bietet auch die Möglichkeit, eine Pause in einer der Buchten des Parks einzulegen.

Nehmt unbedingt festes Schuhwerk mit, denn die Wege sind teils unbefestigt und steil.

Übersicht der Wanderwege

Sentiero del Litorale (Küstenweg):

  • Länge: 7 km
  • Dauer: etwa 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Sentiero del Monte Passo del Lupo:

  • Länge: 9 km
  • Dauer: etwa 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Sentiero del Monte Speziale:

  • Länge: 5,5 km
  • Dauer: etwa 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Sentiero dell’Uzzo:

  • Länge: 3,7 km
  • Dauer: etwa 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Sentiero dei Faraglioni:

  • Länge: 1,5 km
  • Dauer: etwa 1 Stunde
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Sentiero del Cala Tonnarella:

  • Länge: 2,5 km
  • Dauer: etwa 1,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Sentiero della Grotta del Uzzo:

  • Länge: 1,5 km
  • Dauer: etwa 1 Stunde
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
Der südliche Eingang vom Zingaro Nationalpark in Sizilien

Tipps zum Wandern im Zingaro Nationalpark

Nimm Wanderschuhe oder festes Schuhwerk mit

Während unserer Wanderung ist uns aufgefallen, dass es doch einige andere Wanderer gab, die es mit FlipFlops oder ähnlichem Schuhwerk probierten. Man hat schnell gemerkt, dass sie ziemliche Probleme damit hatten.

Auch wenn die Landschaft eher nach Sonne & Strand aussieht, solltest du die Wanderwege nicht unterschätzen und dich definitiv mit festem Schuhwerk ausstatten.

Getränke und Snacks

Nehmt euch unbedingt ausreichend Getränke und ein paar Snacks mit. Im Zingaro Nationalpark gibt es keine Möglichkeit sich etwas zu Trinken zu kaufen und eine Wanderung in der Sonne kann schon anstrengend sein. Die letzte Möglichkeit Getränke zu kaufen habt ihr am südlichen Eingang. Dort befindet sich ein kleiner Stand, an welchem ihr Getränke und Snacks kaufen könnt.

Karte vom Zingaro Nationalpark

An den beiden Eingängen kannst du eine Übersichtskarte vom Nationalpark mitnehmen. Mach das auf jeden Fall! Denn somit hast du eine bessere Übersicht über die Routen, Buchten & Strände.

Für alle Piloten von Drohnen: unbedingt lesen!

Wir waren während unserer Wanderung mit einer Drohne, genauer mit der DJI Mavic Mini, ausgestattet. Ehrlicherweise wussten wir nicht, wie die genaue rechtliche Einstufung von Drohnen im italienischen Nationalpark war. Auf den ganzen Bestimmungen & Regeln, die auf der o.g. Karte ausgewiesen waren, war von einem Verbot von Drohnen jedenfalls nicht zu lesen.

Das Schöne ist, dass es in dem Park einige abgelegene Orte gibt, wo du ungestört fliegen kannst. Wenn du also eine Drohne mit auf die Reise nimmst, dann lass sie auf jeden Fall nicht in deiner Unterkunft liegen! Die Bilder und Videos, die du von oben machen kannst, sind atemberaubend.

Checkliste, was du bei deinem Besuch im Park mitnehmen solltest:

  • Festes Schuhwerk
  • Eine Badehose & ein Handtuch
  • Sonnenschutzmittel (auch beim Wandern kann man sich einen Sonnenbrand holen)
  • Ausreichend Wasser / Getränke (Die Getränke am Eingang sind teilweise ungekühlt & teuer)
  • Vielleicht ein paar Snacks (denn man hält sich wahrscheinlich schon ein paar Stunden dort auf)
  • Vollgeladenes Smartphone

Falls vorhanden:

  • Kamera mit voll aufgeladenen Akkus
  • Drohne
  • Actionkamera

Strände & Buchten im Zingaro Nationalpark

Der Zingaro Nationalpark ist bekannt für seine unberührten Buchten und kristallklaren Gewässer. Es gibt insgesamt sieben Buchten im Park, welche alle nur zu Fuß oder per Boot erreichbar sind:

  • Cala Tonnarella dell’Uzzo
  • Cala Marinella
  • Cala Capreria
  • Cala della Disa
  • Cala Berretta
  • Cala del Varo
  • Cala del Leone

Das sind unsere 3 Lieblingsbuchten, welche ihr auf jeden Fall besuchen solltet:

Cala Marinella

Cala Marinella ist eine größere Bucht im Zingaro Nationalpark und ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Boot erreichbar. Die Bucht ist von kristallklarem Wasser umgeben und bietet auch einen kleinen Sandstrand. Für uns ist die Bucht Cala Marinella die schönste im Zingaro Nationalpark.

Hier sind wir übrigens auf viele Einheimische getroffen, da zu unserer Zeit Schulferien in Italien waren. Das Besondere an Cala Marinella ist, dass man sich mit seinem Handtuch und seinen Sachen auf den Felsterrassen niederlässt und sonnt. Es gibt zwar noch einen kleinen Kieselstrand, den erreichst du aber nicht fußläufig. Du musst tatsächlich zu ihm rüberschwimmen. Cala Marinella ist sehr unberührt und wirklich mal ein anderes Erlebnis.

Cala Capreria

Cala Capreria ist eine kleine Bucht, die von hohen Felsen umgeben ist und nur per Boot oder zu Fuß über den Küstenweg erreichbar ist. Die Bucht ist von kristallklarem Wasser umgeben und bietet einen spektakulären Blick auf das Meer.

Wer nicht lange oder gar nicht wandern möchte, für den kann Cala Capreria interessant sein. Diese Bucht (italienisch „Cala“) ist nur 800 Meter vom südlichen Eingang entfernt. Dort hast du einen Kieselstrand und wunderschön klares Wasser.

Auch Urlauber, die gerne schnorcheln, kommen hier auf ihre Kosten. Denn du kannst in der Cala Capreria viele unterschiedliche Fische mit ihren unterschiedlichsten Farben beobachten.

Cala Disa

Cala Disa ist eine weitere schöne Bucht im Zingaro Nationalpark. Die Bucht ist von hohen Felsen umgeben und das Wasser ist kristallklar. Hier könnt ihr schwimmen, schnorcheln oder einfach nur die Sonne genießen.

Cala Disa ist die Bucht im Zingaro Nationalpark mit dem meisten Platz. Auch hier gibt es zwar keinen wirklichen Sandstrand, dafür hast du aber auch hier klares Wasser. Die Buch erreichst du nach ca. 50 Minuten Fussmarsch vom südlichen Eingang aus.

Fazit zum Zingaro Nationalpark in Sizilien

Der Zingaro Nationalpark ist ein wunderschöner Ort, den man auf jeden Fall besuchen sollte, wenn man in Sizilien ist. Der Nationalpark bietet einige der schönsten Landschaften und Buchten der Region und ist ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Wenn ihr den Park besucht, solltet ihr unbedingt eine Wanderung unternehmen und euch unterwegs in einer der traumhaften Buchten abkühlen und ausruhen. Vergesst also nicht, eure Badesachen mitzunehmen, um das kristallklare Wasser des Parks zu genießen.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch inspiriert und euch geholfen, eure Reise in den Zingaro Nationalpark zu planen. Viel Spaß beim Erkunden!

Wanderequipment – alles was du brauchst

Teile den Beitrag:

Picture of Kim

Kim

Hallo :) Ich bin Kim & am liebsten weg! Wenn euch mein Artikel gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar von euch! Folgt mir gerne auch auf Instagram um immer up-to-date zu sein.

Weitere Beiträge

2 Responses

  1. Hi, der Park befindet sich absolut nicht in der Nähe von Ragusa!
    Ragusa liegt im Südosten, der Park wiederum im Nordwesten in der Nähe von San Vito lo Capo. Vielleicht möchtest du das noch korrigieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert